Verbraucherzentrale NRW zeichnet drei Marler Schulen als RessourcenSchule aus

Anzeige
Marl: A52 Autobahnbrücke |

Im Rahmen einer bundesweiten Auszeichnung würdigt die Verbraucherzentrale
NRW die Käthe-Kollwitz-Schule, die Grundschule Sickingmühle und die Bartholomäusschule für ihr Engagement im Bereich Ressourcenschutz. Dafür erhalten die drei Marler Grundschulen für zwei Jahre den Titel "RessourcenSchule".

"Schulen gehen als Vorbilder voran. Schüler und Lehrer lassen sich durch kleine
umweltschonende Aktivitäten inspirieren und motivieren, Vorbild für andere zu
werden", sagt Petra Niesbach, Gruppenleiterin der Verbraucherzentrale NRW.
„Ich freue mich, dass das Engagement der Schülerinnen und Schüler mit dieser Auszeichnung gewürdigt wird, und hoffe, dass sie auch in Zukunft Verantwortung für unsere Ressourcen übernehmen“, sagt Bürgermeister Werner Arndt. „Je mehr an einem Strang ziehen, desto größer ist die Wirkung und desto größer ist der Gewinn für unsere Umwelt.“
Die drei Schulen integrieren ressourcenschützende Maßnahmen in den
Schulalltag und machen sie gleichzeitig sichtbar. So trennen alle drei Schulen ihren Abfall und sparen Energie und Wasser.

Die Käthe-Kollwitz-Schule schreibt auch im Unterricht das Thema Ressourcenschutz
ganz groß. In Projektwochen kreierten die Schülerinnen und Schüler
beispielsweise aus Abfall kreative Kunstobjekte. So entstand aus einer
Waschmittelverpackung ein rosa Schwein oder aus Toilettenpapierrollen eine
Giraffe. Auch nutzen die Schülerinnen und Schüler Hefte aus Recyclingpapier.
Die Steppkes der Grundschule Sickingmühle kommen mit dem sogenannten
Walking Bus zur Schule. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose
Gehgemeinschaft auf Beinen, die die Kinder auf festgelegten Routen sicher und
umweltfreundlich ans Ziel bringt. Auch müssen sich die Schülerinnen und Schüler
bei regelmäßigen Fahrradprüfungen unter Beweis stellen. So radeln die Kinder
nicht nur klimafreundlich, sondern auch sicher zur Schule.
In der Batholomäusschule sind die Mülldetektive unterwegs, und die Schülerinnen
und Schüler gestalten im Kunstunterricht Upcycling-Objekte.

Eine Jury, bestehend aus bundesweiten Experten aus den Bereichen Bildung,
Politik und Wissenschaft, hat die eingegangenen Bewerbungsunterlagen geprüft
und hält die drei Marler Schulen für auszeichnungswürdig.

Die Käthe-Kollwitz-Schule erhält von der Verbraucherzentrale NRW in Absprache
mit dem fachkundigen Beirat die Auszeichnungsstufe "RessourcenSchulen –
Wir setzen Zeichen! Diese Stufe erhalten Schulen, die Ressourcenschutz in
Theorie und Praxis in den Schulalltag integrieren.

Die Grundschule Sickingmühle und die Bartholomäusschule bekommen die Stufe
"RessourcenSchulen – Wir sind aktiv!", weil sie Aktivitäten zum
Ressourcenschutz durchführen.

Die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
und dem Umweltbundesamt geförderte Auszeichnung RessourcenSchulen ehrt
bundesweit das Engagement von Schulen aller Schulformen für den
Ressourcenschutz. Ein fachkundiger Beirat unterstützt die Verbraucherzentrale
NRW dabei und vergibt auch die Auszeichnung.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.