Vladimir Sedykh neuer russischer Generalkonsul zu Gast im Rathaus Marl

Anzeige
im Marler Rathaus: Vladimir Sedykh (l.), neuer Generalkonsul der Russischen Föderation in Bonn. (Foto: Marl)

Er will das Band zwischen Deutschland und Russland stärken, den freundschaftlichen Kontakt zu den Kommunen lebendig halten und sie in konsularischen Belangen unterstützen: Das erklärte Vladimir Sedykh, neuer Generalkonsul der Russischen Föderation in Bonn, anlässlich seines Antrittsbesuchs im Rathaus Marl .

Damit dürfte der 53-jährige Moskauer reichlich zu tun haben, da zu seinem zuständigen Bereich neben NRW auch die Bundesländer Rheinland-Pfalz und das Saarland zählen. Speziell in Marl äußert sich diese Unterstützung konkret in der finanziellen Förderung der russischen Bücherei im Internationalen Bildungs- und Begegnungszentrum Intercent.

Ein freundschaftliches Verhältnis

Beim Gespräch zeigte sich auf beiden Seiten die deutliche Bestrebung, auch zukünftig die bilaterale Verbindung auszubauen und zu verstärken. So war auch der Plan für die Errichtung einer Schulpartnerschaft zwischen einer Marler Schule und einer Schule aus Nowomoskowsk in Zentralsrussland ein zentrales Gesprächsthema.

Seit 1984 im russischen Außenministerium


Vladimir Sedykh ist seit 1984 im russischen Außenministerium beschäftigt. Vor seinem Amtsantritt in Bonn war er stellvertretender Direktor der III. Europäischen Abteilung des Außenministeriums der Russischen Föderation. Zuvor war er außerdem in den Botschaften der Russischen Föderation in Budapest und Warschau beschäftigt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.