Bikerkampagne in Marl und Umgebung wird an drei Terminen 2017 fortgesetzt

Anzeige
Kradfahrer Michael Imkamp, Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen und der Leiter der Direktion Verkehr Karl-Heinz Henn
 

Die im vergangenen Jahr durch das Polizeipräsidium Recklinghausen ins Leben gerufene Bikerkampagne "PoliTour" wird an drei Terminen in 2017 fortgesetzt.

"Es freut mich, dass wir für die erfolgreiche Fortsetzung unserer Bikerkampagne die Landratsbehörden Borken und Coesfeld als Kooperationspartner gewinnen konnten", so Polizeipräsidentin Friederike Zur-hausen. "Damit wird die PoliTour erstmals über die Grenzen des Kreises Recklinghausen hinaus und auf drei Veranstaltungstermine erweitert. Auf diesem Wege ist es uns gelungen, die Teilnehmeranzahl fast zu verdreifachen, von 120 im Jahr 2016 auf jetzt mehr als 300 Bikerinnen und Biker", so die Behördenleiterin.

Am 30. April, 25. Juni und am 10. September machen die Biker dabei Station in Borken, Nottuln (Kreis Coesfeld), Recklinghausen, Marl und Haltern am See. "Viele Touren der Biker aus dem Kreis Recklinghausen und des Ruhrgebietes führen zu uns ins Münsterland", so der Coesfelder Landrat Dr. Christian Schulze. "Verkehrsunfälle von Bikerinnen und Bikern machen dabei nicht an Behördengrenzen halt", ergänzt EPHK Olaf Gottschalk, Leiter der Direktion Verkehr der KPB Borken. "Daher haben wir uns zu der Kooperation mit dem Polizeipräsidium Recklinghausen entschlossen. Gemeinsam wollen wir den Bikern auf "Augenhöhe" begegnen." Zentraler Bestandteil der "PoliTour 2017" werden dabei erneut uniformierte Motorradfahrer der Polizei sein, die die fünf Bikergruppen an den jeweiligen Terminen anführen und leiten werden. Während der gemeinsamen Ausfahrt werden die Teilnehmer durch verschiedene Aktionen an mehreren Stationen auf die besonderen Gefahren des Motorradfahrens aufmerksam gemacht. Somit ist die PoliTour keine "reine Informationsveranstaltung", die Motorradfahrer sind aktiv in den Programmablauf eingebunden.

Gestartet werden die jeweils fünf Touren jeweils um 08:45 Uhr in den Städten Recklinghausen, Marl (nicht am 30.4, dafür zwei Startpunkte in Recklinghausen), Haltern am See, Nottuln und Borken.

Gemeinsames Ziel der Touren ist um 16:00 Uhr der Verkehrsübungsplatz des ADAC in Recklinghausen (Vinckestraße 27). Hier findet die Bikerausfahrt nicht nur ihren Abschluss, vorgeführt werden hier auch eine Übung aus dem Sicherheitstraining des ADAC sowie ein Schleiftest. Bereits ab 14:00 Uhr können sich auch Nicht-Teilnehmer der Tour hier zum Thema Motorradsicherheit informieren.

Unterstützt wird die Aktion der Polizei durch sieben weitere externe Partner. Hierzu zählen der Kreis Recklinghausen, das Institut für Zweiradsicherheit, die Verkehrswacht Recklinghausen-Land, das Deutsche Rote Kreuz, der ADAC, die Firma Stadler Motorradbekleidung, die Biker-Treffs Drügen Pütt und Longinusturm, sowie die Motorradfreunde der "Blue Knights".

Stationen gibt es auf der Tour zu den Themenbereichen:

Kritische Verkehrssituationen Anhand von Plakaten und Schautafeln geben Polizeibeamte Auskunft über die Unfallsituation und beschreiben typische Situationen, bei denen es immer wieder zu Verkehrsunfällen mit Motorradfahrern kommt.

Unfallfolgen Erläuterung von typischen Motorradunfallverletzungen und Darstellung von Verletzungsmustern aufgrund fehlender Schutzkleidung durch einen Notarzt.

Erste Hilfe Gemeinsam mit einem Mitarbeiter des DRK werden hier unter anderem das Abnehmen eines Motorradhelmes nach einem Verkehrsunfall sowie die "stabile Seitenlage" trainiert.

Motorradbekleidung Der Chef der Firma Stadler Motorradbekleidung bzw. ein Mitarbeiter des Instituts für Zweiradsicherheit erläutert die Notwendigkeit entsprechender Schutzkleidung beim Motorradfahren.

Geschicklichkeitstraining Getreu dem Motto "Schnell fahren kann jeder" wird durch Mitarbeiter der Verkehrswacht ein Geschicklichkeitsparcours aufgebaut, der von den Teilnehmern durchfahren werden soll.

Alle Touren beinhalten eine Unfallörtlichkeit in Haltern am See, an der ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall getötet wurde. Gemein-sam mit den Polizeikradfahrern wird das Unfallgeschehen besprochen und nach Möglichkeiten gesucht, wie dieser und vergleichbare Unfälle verhindern werden können.

Weitere Informationen Die Teilnahme an der geführten Ausfahrt ist kostenlos. Mitfahrende Biker müssen lediglich eine Verzichtserklärung unterschreiben, die eine Haftung der Polizei für Schäden im Rahmen der PoliTour aus-schließt.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter:

Biker-Ausfahrt.Recklinghausen@polizei.nrw.de Biker-Ausfahrt.Borken@polizei.nrw.de Biker-Ausfahrt.Coesfeld@polizei.nrw.de

oder schriftlich an:

Polizeipräsidium Recklinghausen Direktion Verkehr Rappaportstraße 1 45768 Marl.

Kreispolizeibehörde Borken Direktion Verkehr Burloer Straße 91 46325 Borken

Kreispolizeibehörde Coesfeld Direktion Verkehr Daruper Straße 7 48653 Coesfeld

Die Teilnehmer werden gleichmäßig auf alle Touren verteilt. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Startort im Rahmen der Anmeldung. Gleichwohl wird versucht, den gewünschten Startort zu ermöglichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.