Blindgänger-Verdacht im Bereich des Badeweihers am Chemiepark Marl

Anzeige

Zur Vorbereitung des Sporthallen-Neubaus von Evonik wird der Kampfmittelräumdienst am Samstag (17.5.) ab dem frühen Morgen das Gelände am Badeweiher untersuchen. Sollte ein Blindgänger gefunden werden, der entschärft werden muss, dürfen sich in einem Sicherheitsbereich von rund 500 Metern keine Personen aufhalten.

Hauptbetroffene wären neben den Mitarbeitern des Chemieparks Marl die Bewohner der Blumensiedlung. Sie müssten für die Zeit der Entschärfung ihre Wohnungen verlassen.

Stadt informiert mit Handzetteln

Die Stadt Marl hat damit begonnen, die Bewohner der Blumensiedlung mit Handzetteln zu informieren. Ab Dienstag werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes alle Bewohner persönlich aufsuchen, um Fragen zu beantworten und in Erfahrung zu bringen, wer im Falle einer erforderlichen Evakuierung vorübergehend eine Unterkunft benötigt.

Am Samstag werden die Behörden mit Lautsprecherdurchsagen schnellstmöglich über das Ergebnis der Untersuchungen informieren. Die Polizei und das Ordnungsamt werden in der Siedlung gegenwärtig sein, um die Sicherheit vor Ort zu gewährleisten.

Keine Sportveranstaltungen

Rund um den Badeweiher werden Samstag vorsorglich keine Sportveranstaltungen stattfinden. Auch das städtische Hallenbad bleibt geschlossen.

Im Bedarfsfall werden einige benachbarte Straßen gesperrt, darunter auch die Autobahn A 52 und die Abfahrten Marl-Mitte und Brassert sowie der Lipper Weg ab dem BKK-Gebäude gegenüber dem Feierabendhaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.