Das Grimme-Institut Marl lädt am 10. März zum Infotag "Medienfrauen NRW" ein.

Anzeige

Das Grimme-Institut lädt am 10. März zum Informationstag "Medienfrauen NRW" in das Kölner Veranstaltungszentrum Komed ein. Kostenlose Anmeldungen sind noch bis einschließlich Montag (2. März) möglich.

Wertvolle Tipps aus der Praxis

Trotz teils schwieriger Arbeitsverhältnisse in der Medienbranche: Die Attraktivität der Medienberufe scheint gerade für junge Frauen ungebrochen. Die „Medienfrauen NRW“ versuchen hier ein realistisches Bild zu zeichnen und wertvolle Tipps direkt aus der Praxis zu geben.

Umfangreiches Workshopangebot


Am 10. März 2015 können junge Frauen einen konkreten Einblick in die Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen in der Medienbranche erhalten. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Mädchen und Frauen in der beruflichen Einstiegsphase und / oder Neuorientierung - in diesem Jahr noch praktischer durch ein umfangreicheres Workshopangebot.

Über Voraussetzungen, Erfahrungen und Bedingungen


Los geht es mit einer Podiumsdiskussion am Vormittag. Hier diskutieren erfolgreiche Medienfrauen mit den Teilnehmerinnen über Erfolgsrezepte im Job und über Voraussetzungen, Erfahrungen und Bedingungen in der Ausbildung von Medienberufen, moderiert von Bella Lesnik (Fernseh- und Onlinemoderatorin). Auf dem Podium sitzen Anja Backhaus (Einsfestival, frauTV u.a.m.), Dr. Frauke Gerlach (Direktorin des Grimme-Instituts), Kim Lenar (freie Produzentin, Beraterin und Medientrainerin), Bascha Mika (Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau) und die Bloggerin Eileen Primus (einzimmervollerbilder.com).
Vor der Kamera stehen oder ins Mikro sprechen

Danach geben Workshops einen intensiven Einblick in die Praxis: Vor der Kamera stehen, ins Mikrofon sprechen, Social Media nutzen oder an Überschriften feilen. Hier erzählen erfahrene Referentinnen, wie sie wurden, was sie sind, und geben dem Medien-Nachwuchs konkrete Tipps für den eigenen Berufsweg.
"Gleichberechtigter Zugang in allen Ebenen der Medienbranche"

Grimme-Direktorin und Panelteilnehmerin Dr. Frauke Gerlach: „Qualität in den Medien heißt auch: gleichberechtigter Zugang in alle Ebenen der Medienbranche.“ Sie führt aus, dass die Digitalisierung der Medien neue Arbeitsfelder kreiere; gleichzeitig entstünden nicht automatisch sichere Berufsperspektiven. „Professionalität bleibt weiterhin eine wichtige Grundlage für den Aufbau eines Berufsweges, der die Unabhängigkeit sichert. Wir wollen junge Frauen ermutigen, ihrer Kreativität im Kontext der Medienbranche nachzugehen.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.