Der 18. Marler Besentag wird international: Yes, we clean!

Anzeige
 

Schon der Besentag im vergangenen Jahr war Teil der großen europaweiten Kampagne Let´s Clean Up Europe. Vereine, Schulen, Gruppen und weitere Interessierte waren aufgerufen, zusammen aufzuräumen und sich für ein sauberes Stadtbild zu engagieren. „Stadtsauberkeit ist bei uns ein wichtiges Thema, wir waren bei der europaweiten Aktion dabei“, sagt Michael Lauche, Allgemeiner Betriebsleiter des Zentralen Betriebshofs der Stadt Marl (ZBH). „Mit der Beteiligung an Let’s Clean Up Europe wollten wir europaweit ein Zeichen gegen die Vermüllung setzen.“

Gemeinsames Aufräumen verbindet

Am ersten Märzwochenende werden in Pendle viele freiwillige Bürger, Schüler und Gruppen in der Stadt und der schönen Landschaft unterwegs sein, um beim „Großen britischen Frühlingsreinigen“ Litter einzusammeln. Damit verfolgen unsere Freunde in Pendle die gleichen Ziele wie wir in Marl, nämlich dem Wunsch nach einer sauberen und lebenswerten Umwelt - das verbindet. Pendle hat eine einzigartige Landschaft, die von vielen Touristen besucht wird. Daher hat die Aufräumaktion dort auch eine wirtschaftliche Bedeutung.Die Bürgermeisterin von Pendle, Rosemary Carroll hat versprochen, Fotos der Aufräumaktion zu schicken, die dann auf der Besentags-Internetseite des ZBH veröffentlicht werden. Im Gegenzug schickt die Stadt Aufnahmen vom Marler Besentag nach Pendle.

Pendler beteiligen sich an der landesweiten Aufräumaktion

In diesem Jahr nimmt Pendle vom 3. bis zum 5. März an „The Great British Spring Clean“ teil. Die Kampagne hat ein einziges ehrgeiziges Ziel: Sie bringt Menschen aus dem ganzen Land zusammen, um den Müll aufzusammeln, der die Städte, Gemeinden, Landschaft und Küsten verschmutzt.
Pendle ruft jeden Einzelnen, ehrenamtliche Gruppen, Kirchen, Moscheen und Schulen auf, einen Beitrag zu leisten. Die Bürgermeisterin von Pendle, Rosemary Carroll sagt: „Wir brauchen die Unterstützung eines Jeden, wenn wir in einem sauberen, müllfreien Pendle leben wollen, auf das wir stolz sein können.“
Bisher haben sich 13 Gruppen angemeldet, die in ihrer Nachbarschaft und in ganz Pendle Abfälle sammeln wollen. Das werden sie gemeinsam mit vielen Menschen in Großbritannien tun, die die Nase voll haben vom Müll und Schmutz, den andere hinterlassen. Sie sind bereit, ihre Zeit dafür zu opfern, um der Vermüllung ein Ende zu bereiten.
Die Pendler Verwaltung koordiniert die Aktion und unterstützt die Teilnehmer mit Handschuhen, Müllpickern, Müllsäcken. Die Bürgermeisterin sagt: „Wir freuen uns, den Kampf gegen Abfall und Müll gemeinsam mit unseren europäischen Freunden zu führen.“

Kindergartenkinder in Marl und Érd in Ungarn werden Freunde

Über die Abfallberatung des ZBH kam im vergangenen Jahr eine Kooperation des DRK-Kindergartens in Lenkerbeck und des Kindergartens Pumuckl in Érd in Ungarn zustande. Im Pumuckl-Kindergarten in der Nähe von Budapest wird Deutsch gesprochen. Die Leitung suchte über den Verband Kommunaler Unternehmen in Berlin einen Partner in Deutschland. Peter Hofmann, Abfallberater beim ZBH, brachte die Kindergärten zusammen. „Beide Einrichtungen haben Kontakt zueinander aufgenommen und sich kennen gelernt“, berichtet der Abfallberater. „Ein erstes Highlight in der Beziehung war die Beteiligung beider Kindergärten an der Europäischen Woche der Abfallvermeidung im November vergangenen Jahres. Die Kinder haben aus Abfällen die Fahnen von Ungarn und Deutschland gebastelt. Soweit wir wissen, war das die einzige internationale Aktion, was uns ganz besonders stolz macht.“
Für Let’s Clean Up Europe stellen beide Kindergärten eine Aufräumaktion auf die Beine: Die Kinder und deren Eltern wollen gemeinsam das Umfeld der Kindergärten durchkämmen und gründlich reinigen. „Hinterher werden Bilder und Filme ausgetauscht und verglichen, was in Marl und Érd achtlos weggeworfen wird“, kennt Peter Hofmann die Pläne der Kindergärten.
„Es gibt hunderte von Aufräumtagen in vielen Ländern Europas – aber es gibt nur ganz wenige Kooperationen über Ländergrenzen hinweg“, berichtet der Abfallberater, „umso mehr freuen wir uns darauf, bei Let’s Clean Up Europe mit gleich zwei Partnern an den Start zu gehen.“

Vermüllung ist ein europaweites Thema

Achtlos weggeworfener Müll ist ein großes Problem, und das nicht nur in Deutschland. Let’s Clean Up Europe zielt darauf ab, bestehende Aufräuminitiativen in Deutschland und Europa zu verbinden und neue Akteure zum Mitmachen zu bewegen, um die Wahrnehmung der Öffentlichkeit verstärkt auf das Problem der Vermüllung zu lenken.

Marler Besentag als Teil einer europaweiten Aktion

Europaweit finden schwerpunktmäßig zwischen dem 12. und dem 14. Mai 2017 lokale Aufräumaktionen statt. Aber auch Initiativen des Frühjahrs nutzen das europaweite Motto. 2016 haben eine halbe Million Europäer in rund 6000 Orten teilgenommen. In Marl waren es im vergangenen Jahr 10,7 Tonnen, die von 1 789 fleißigen Helfern eingesammelt wurden. Welche Aufräumaktionen in Deutschland mitmachen, zeigt eine Aktionskarten auf der Internetseite www.letscleanupeurope.de. Hier können sich alle anmelden, die bei der Aktion mitmachen. Es gibt wieder einen Fotowettbewerb, bei dem das schönste, kurioseste, kreativste Aktionsbild gevoted wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.