Die Stadt Marl warnt vor dubiosen „Kanalhaien“

Anzeige

Im Marler Stadtgebiet sind wieder einmal „Kanalhaie“ aufgetaucht. Sie riefen Marler Bürger an und gaben vor, im Auftrag der Stadt Marl oder des Zentralen Betriebshofs (ZBH) zu handeln, was nicht der Fall ist. Den Anwohnern wird angeboten, ihre Abwasserleitungen untersuchen zu lassen. Dabei sollten auch eventuelle Schäden repariert werden. Der ZBH weist darauf hin, dass diese Firmen nicht im Namen oder im Auftrag der Stadt Marl unterwegs sind und auch keine Empfehlung erhalten haben.

Der ZBH gibt Auskunft

Was hat es auf sich mit der Zustands- und Funktionsprüfung? Richtig ist, dass jeder Grundstückseigentümer in NRW gesetzlich verpflichtet ist, seine Abwasserleitungen selber zu überwachen. Dabei gibt es Regeln, die zu beachten sind. Eine zeitliche Frist, bis wann entsprechende Untersuchungen der privaten Abwasserleitungen erstmalig durchzuführen sind, gibt es in Marl für Privathaushalte nicht. Es wird empfohlen, wenn eine Zustandsprüfung beabsichtigt wird, sich mehrere Angebote einzuholen und sich neutral beraten zu lassen.
Diejenigen, die ihre Leitungen aufgrund von bekannten Schäden sanieren müssen, bietet das Landesamt für Verbraucherschutz im Internet eine Umkreissuche für geeignete Fachunternehmen an - www.sadipa.it.NRW.de/sadipa/. Soweit ein Unternehmen in dieser sogenannten NRW-Liste nicht aufgeführt ist, ist davon auszugehen, dass es die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.