Einbruch in Erdgeschosswohnung in Marl Sinsen

Anzeige

Im Laufe des Montags sind unbekannte Täter in eine Erdgeschosswohnung auf der Straße "An Knickershütt" eingebrochen. Um ins Gebäude zu kommen, nutzten die Einbrecher ein gekipptes Fenster. Anschließend wurde das Schlafzimmer nach Wertgegenständen durchsucht.

Wie kann ich mein Zuhause besser schützen?

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden.

Dass man sich davor schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: Über 40 Prozent der Einbrüche bleiben im Versuch stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Auch sicherheitsbewusstes Verhalten und aufmerksame Nachbarn können Einbrüche verhindern.

Beliebte Angriffspunkte für Einbrecher sind alle nicht gesicherten Gebäudeöffnungen (Haustür, Wohnungseingangstür, Balkontüren, Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge, Garagendurchgangstüren, pp.) Maßnahmen zur Verhinderung von Wohnungseinbrüchen konzentrieren sich daher in erster Linie auf die Überprüfung und Sicherung, bzw. Überwachung der Außenhaut von Wohnobjekten. Die Polizei NRW möchte Ihnen mit der Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ helfen, sich vor Einbrüchen besser zu schützen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.