Neue Kanäle An der Halde in Marl sorgen für Verkehrsbehinderungen

Anzeige
 

Die Straße An der Halde und ein Abschnitt in der Hermannstraße erhalten eine neue Kanalisation. Davon betroffen ist auch die Römerstraße. Die Arbeiten beginnen am Montag, 27. Oktober und werden bis März 2015 dauern. Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) hat das Tiefbauunternehmen Fasselt aus Schermbeck mit den Arbeiten beauftragt. Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten werden die Fahrbahndecken beider Straßenabschnitte komplett wiederhergestellt.

Busse und Fußgänger können passieren

Bauliche und hydraulische Gründe machen die Erneuerung der Abwasserkanäle nötig. Für den Anschluss der neuen Anlagen an das vorhandene Kanalnetz beginnen die Arbeiten in der Römerstraße in Höhe der Hausnummer 148. An dieser Stelle entsteht ein neues Schachtbauwerk. Für die Dauer der Arbeiten muss die Römerstraße für den motorisierten Individualverkehr komplett gesperrt werden. Busse und Fußgänger werden an der Baugrube über provisorisch angelegte Wege vorbei geführt. Der übrige Verkehr wird über die Straßen Am Bachufer und Hermannstraße umgeleitet, die Umleitung wird großräumig ausgeschildert. Läuft alles nach Plan und spielt das Wetter mit, wird die Vollsperrung der Römerstraße nach Wiederherstellung der Fahrbahnen Mitte November wieder aufgehoben.

Ende der Bauzeit voraussichtlich Ende März 2015

Anschließend wandert die Baustelle in die benachbarte Grünanlage und in die Straße An der Halde. Als Bauzeit ist Mitte November bis kurz vor Weihnachten vorgesehen. Die Erreichbarkeit der Wohnungen als auch die Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge gewährleistet der ZBH durch die Herstellung eines provisorischen Fahrweges innerhalb der Grünanlage.
Die Kanalbauarbeiten in der Hermannstraße zwischen Römerstraße und Silvertstraße einschließlich der Wiederherstellung der Fahrbahnen erfolgt ebenfalls im Schutze einer Vollsperrung. Für die Anlieger ist der Verkehr bis zur Baustelle frei gegeben. Die Arbeiten in diesem Bauabschnitt sind bei frostfreiem Wetter in der Zeit von Mitte Januar bis Ende Februar 2015 vorgesehen. Damit endet die Baumaßnahme, sodass ab März 2015 mit keinen weiteren Verkehrsbehinderungen in den genannten Bereichen zu rechnen ist.

Kosten und Massen

Insgesamt werden nach der Aufnahme der alten Kanäle rund 180 m Betonrohrleitungen mit einem Innendurchmesser zwischen 30 cm und 40 cm einschließlich der dazugehörigen Schachtbauwerke verlegt. Die Baukosten insgesamt betragen 220 000 €.

Fragen bei der Baubesprechung stellen

Es ist dem Zentralen Betriebshof bewusst, dass diese Maßnahme für die Anlieger mit Unannehmlichkeiten verbunden ist. Das bauausführende Unternehmen Fasselt und der ZBH beabsichtigen, die Lärm- und Staubemissionen auf ein den Umständen nach unvermeidbares Maß zu reduzieren. Darüber hinaus wird der ZBH versuchen, eventuell auftretende Probleme im Einvernehmen mit den Betroffenen zu lösen. Hierzu sind alle Betroffenen - insbesondere die Anlieger - herzlich eingeladen, Fragen zu Beginn der wöchentlichen Baubesprechungen jeden Dienstag um 10 Uhr, ab dem 28. Oktober 2014 in der Römerstraße/Ecke Am Bachufer zu stellen.

Für Rückfragen steht beim Zentralen Betriebshof der Stadt Marl in der Abteilung Stadtentwässerung auch der verantwortliche Bauleiter Andreas Graumann gerne unter 99 66 27 zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.