Public Viewing - der Fußballabend in Marl und Umgebung

Anzeige

Tausende Fans verfolgten den Sieg der deutschen Mannschaft im dritten Gruppenspiel der EM in Frankreich. Auch die Fans der türkischen Mannschaft feierten, nachdem sie an verschiedenen Orten im Vest das Spiel gegen das tschechische Team sahen.

Insgesamt besuchten ca. 9.810 Sportbegeisterte die Fußballspiele Nordirland - Deutschland und Tschechien - Türkei bei den größeren und kleineren Public-Viewing Veranstaltungen im Kreis Recklinghausen.

Die größten Veranstaltungen waren in:

Recklinghausen (Rathausplatz): 5.700 Personen Dorsten (Platz der Deutschen-Einheit): 1350 Personen Gladbeck (Stadthalle): 415 Personen Bottrop (Gladbecker Straße): 300 Personen Oer-Erkenschwick (ehemalige Lohnhalle): 180 Personen Marl (Vest Alm): 350 Personen Castrop-Rauxel (AGORA): 90 Personen
In einem Biergarten in Recklinghausen-Süd hätte es für ca. 90 Fans beinahe keinen Fußballabend gegeben:
Ein 47-jähriger Mann aus Recklinghausen drang gegen 15:30 Uhr zusammen mit einem Mittäter auf das Gelände ein und stahl den Beamer, welcher zur Fußballübertragung am Abend genutzt werden sollte.
Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte den Diebstahl, wählte die 110 und konnte den 47-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten.
Der Mann wurde vorläufig festgenommen, sein Komplize ist weiter flüchtig. Die Beamten konnten den Beamer dem Veranstalter rechtzeitig vorm Anpfiff zurückgeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
Nach den Spielen zogen die meisten Fans gut gelaunt nach Hause.

Feuerwerk im Bereich Bergstraße / Lipper Weg in Marl

In Marl trafen sich ca. 120 türkische Fans im Bereich Bergstraße / Lipper Weg. Dabei wurde eine Magnesium-Signalfackeln (Bengalisches Feuer) abgebrannt.
Die Polizei fordert alle Fans nochmals dringend auf, das Entzünden von Feuerwerkskörpern jeglicher Art zu unterlassen, da dadurch eine erhebliche Gefahr für Unbeteiligte entsteht, das Abbrennen strafbar ist und zur Anzeige führt.
Insgesamt wurden 2 Platzverweise und ein Bereichsbetretungsverbot ausgesprochen.

Größere und kleinere Autokorsos fanden nach den Spielen in vielen Städten statt. Dabei kam es in Bottrop auf der Prosperstraße zu einem Auffahrunfall und einer Verkehrsunfallflucht auf der Beckstraße. In Recklinghausen wurde an der Schlachthofbrücke ein Linienbus durch ein am Korso beteiligtes Fahrzeug bedrängt und dadurch zum Anhalten gezwungen. Es kam dabei zu keinen Personen- oder Sachschaden, eine Strafanzeige wurde hierzu aufgenommen. Im Zusammenhang der Autokorsos wurden mehrere Verwarnungsgelder erhoben und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Auch hier gilt weiterhin die dringende Aufforderung , gefährliche Fahrmanöver, das Heraushalten von großen Fahnen oder das Herauslehnen aus Fahrzeugen zu unterlassen. Die Fans werden zu ihrer eigenen Sicherheit aufgefordert, auf solche Aktionen zu verzichten.
2
2
1 2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.