Warnstreik am Dienstag 26.4 in Marl, Wartezeiten im Rathaus einplanen

Anzeige

Wegen des Warnstreiks im öffentlichen Dienst sollten Bürger am Dienstag (26.4.) mit längeren Wartezeiten im Rathaus und mit Einschränkungen bei den städtischen Dienstleistungen rechnen. Ver.di fordert für die rd. 2 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen eine Erhöhung der Entgelte um 6%. Für die Auszubildenden will die Gewerkschaft 100 Euro pro Monat mehr und die unbefristete Übernahme der Azubis durchsetzen.

Mehr Zeit einplanen

Besucherinnen und Besucher im Rathaus und anderen städtischen Verwaltungsstellen sollten für ihren Behördengang mehr Zeit als üblich einplanen. Auch bei der Müllabfuhr könnte es zu Verzögerungen kommen. Eine Leerung aller Müllbehälter wäre im Streikfall wahrscheinlich nicht möglich. Die ausgefallenen Touren würden in den darauffolgenden Tagen nachgeholt. Bürger werden gebeten, ihre Abfallbehälter dann am Straßenrand stehen zu lassen.

Zwei Kita-Notgruppen


Auch die städtischen Kindertagesstätten bleiben wegen des Warnstreiks voraussichtlich geschlossen. Die Stadtverwaltung beabsichtigt, zwei Notgruppen zur Betreuung der Kinder einzurichten. Eltern werden durch die Kita-Leitung rechtzeitig informiert.

Auch Kurse fallen aus


Die insel-VHS wird ebenso vom Warnstreik betroffen sein. Alle Kurse, die nach 16 Uhr stattfinden, müssen wahrscheinlich ausfallen.

Die dritte Runde der Tarifverhandlungen findet am 28. und 29. April 2016 in Potsdam statt.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.