Borussia aus Gladbach zeigt's allen - Schalker beste Choreographen der Liga - Flossbachs Querpass

Anzeige
Was ist am Wochenende passiert in der Bundesliga? Der BVB siegte in Wolfsburg im Schlussakkord 2:1 und aus dem Wolfsrudel wurden begossene Pudel. Die Schalker nahmen die Hannoveraner an die Leine und schickte den schwächsten Gast in dieser Saison über die Ruhr nach Hause.

Die Borussia aus Gladbach aber, die zeigt es allen. Das 3:1 gegen die Pep-Gladiolen war eine Mischung aus Glück, Können und da sein, wenn es darauf ankommt. Kompliment, das hätte ich den Kaltblütern aus dem Gestüt Schubert nicht zugetraut.
In Köln geht ein Rasen-Umwelt-Sünder um. Augsburgs Keeper Marwin Hitz versenkte am Samstag den Ball und Anthony Modeste im Elfmeterpunkt.

Knöllchen für Kölner Rasen-Umweltsünder


Jetzt bekommt er die Rechnung vom Stadionchef. 122,92 Euro soll er für den Grasbüschel zahlen. Eine teure Angelegenheit. Ob da die Siegprämie ausreicht? Jedenfalls werden demnächst Grätschen und Rutschen über den stinkenden und feudalen Kölner Geißbock-Rasen teuer. Und der 1. FC Köln wird aufgrund der unerwarteten Mehreinnahmen Fünfzehnter.
Am kommenden Sonntag spielt die Augsburger Rasenkiste gegen die besten Schausteller der Liga. Gegen den FC Schalke 04. Die Choreographie der Schalker Fans sucht seinesgleichen. Einmalig wurde die Leidensgeschichte des Vereins in Bildern, Leinwänden und Blockfahnen dargestellt. Die Mannschaft bedankte sich mit Prügeln für die Hannoveraner. Wenn die Auserwählten am Sonntag in Augsburg nachlegen, dann kann man doch tatsächlich von einem guten Jahresabschluss reden. Denn dann stehen schon so viele Punkte auf dem Habenkonto wie nach dem letzten Hinrundenspiel der letzten Saison.

BVB wird Platz 2 betonieren


Der BVB dagegen wird die angeschlagenen Frankfurter Spatzen, ebenfalls am Sonntag, aus dem Adlerhorst werfen und den zweiten Platz betonieren. Die BVB-Statistik sagt, dass im letzten Jahr zur Hinrunde 15 Punkte zu Buche standen jetzt sind es, zwei Spieltag vor dem Ende der Hinrunde, schon 35 Punkte.


Wo bleiben die Fans der Oberliga


Der TSV Marl-Hüls fährt zum Auswärtsspiel nach Schermbeck. Dort besuchten im letzten Heimspiel sage und schreibe 35 Zuschauer das Oberliga-Spiel gegen Gütersloh. Gleichzeitig weilten 36 Leute in der GoGo-Bar in Wulfen. Ein Wandel der Zeit.
So, ich muss los, Rasensamen holen... Ihr „Greenkeeper“ Holger Flossbach
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.