Flossbachs Querpass: Ausgebabbelt

Anzeige
Trainer Holger Flossbach kommentiert jede Woche den großen Fußball exklusiv im Stadtspiegel und auf Lokalkompass.de
Das Gipfeltreffen in München hielt nicht ganz das, was man sich versprochen hat. Eher ein zünftiger Bauernschmaus als ein Creme Brulee. Ein Friendly Game. Den Unterschied bei den deutschen Topteams machen Toni Kroos und Ribery auf der roten Mattscheibe und Reus und Götze hoch auf dem gelben Wagen. Das Remis geht dann doch in Ordnung.


Auch weil der BVB einen Helden in Feinstrumpfhosen hatte. Der Weidenfeller hielt mit den eng anliegenden Dessous am Ende des Match den Punkt fest.


Greifvogel beim HSV

Haben Sie es bemerkt, liebe Schalke-Fans, nicht die Spieler, der Trainer oder die sportliche Leitung ist verantwortlich, dass die Schalker Mannschaft so schlecht spielt. Nein, ein kleiner Teil der Fans. Sie pfeifen, grummeln, kritisieren und fordern. Fordern beispielsweise den Wechsel eines Torwarts. Gemurrt, getan, und es ist nicht besser geworden.

Na klar, kann ja auch nicht. Schalke, als Topteam in der Bundesliga, hat lediglich drei mittelprächtige Torhüter.

Chapeau, Herr Heldt

Den Greifvogel hat man ja über Gelsenkirchen hinweg nach Hamburg fliegen lassen. Aber ich halte mich zurück und hüte mich. Kritik zu üben. Nachher bin ich noch schuld, dass Schalke die Champions-League-Quali verpasst oder sogar noch in Abstiegsnöte kommt. Immerhin war man ja mit Neuer auch nur Tabellenvierzehnter, sagt Heldt. Chapeau!


Der Babbel hat ausgebabbelt. In Hoffenheim ging nach dem Offenbarungseid gegen Bremen nichts mehr.
Beim VfL Bochum, unserem Nachbarn, geht die Talfahrt ebenfalls weiter, und der Stollen im Bergbaumuseum ist fast schon erreicht.

Liebe Grüße,
Ihr Holger Flossbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.