Marler Kampfsportvereine präsentieren sich beim 1. Cross-Defense-Lehrgang.

Anzeige
  Am vergangenen Wochenende trafen sich Aktive aus den Bereich Boxen, Muay Tai, Iaido, Karate und dem Krav Maga in der Sporthalle der Willy-Brandt Gesamtschule zum 1. Cross-Defense-Lehrgang. Ziel des Lehrgangs war zum einen der Erfahrungsaustausch untereinander. Zum anderen bot er für Interessierte eine Möglichkeit, sich einen Überblick über die diversen Kampfsportarten zu verschaffen. Hierzu der Kampfsportkoordinator im Stadt-Sport-Verband Marl (SSV) Jörg Kerschek: „ Immer wieder erreichen uns Anfragen von Eltern oder Jugendlichen, die eine Kampfsportart suchen. In vielen Fällen führen Begriffe wie Karate, Krav Maga oder Muay Thai eher zu Verwirrung als zur Klärung, welches die richtige Kampfsportart sein könnte. Für einen besseren Überblick haben wir den 1. Cross Defense Lehrgang in Marl ausgerichtet. Eltern sowie Kinder und Jugendliche hatten somit die Möglichkeit, aktiv am Training teilzunehmen und in anschließenden Gesprächen mit den Trainern weitere Informationen zu sammeln
Im Einzelnen hatten Interessenten die Option, beim europäischen Boxen und Muay Thai, dem sogenannten Thaiboxen mitzumachen. Unter Anleitung von Trainer Jan Brandys und Inka Achtelik wurden nach dem traditionellen Angrüßen die ersten sportartspezifischen Techniken ohne Partner geübt. Nach anschließendem Training am Schlagpolster ging es weiter an die nächste Station. Hier standen neben dem Shotokan Karate (unterrichtet von Jörg Kerschek, 5.DAN) auch das Iaido auf dem Programm. Iaido ist bis heute in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannt. Die Kampfsportart, die sich mit dem Ziehen des Schwertes (Iaido, jap.; Weg des Schwertziehens) befasst, wird ohne Partner geübt. Ein Schwerpunkt des Trainings liegt auf der Konzentration und der Koordination der einzelnen Bewegungen. Die Lehrgangsteilnehmer hatten die Möglichkeit, sich unter Leitung von Gero Pfings und Daniel Boing erste Einblicke zu verschaffen. Da Sicherheit an oberster Stelle steht, wurde mit einem Bambusschwert, dem sogenannten Shinai trainiert. Das Training kam bei vielen Jugendlichen gerade auf Grund der hier geforderten Ruhe und Konzentration gut an.
Ein weiteres Highlight des Cross-defense-Lehrgangs war sicherlich auch das Krav Maga Training. Auf Grund der Nachfrage wurden daher auch zwei Trainingsflächen unter Leitung von Dominik Bartsch und Ralf Pötschke eingerichtet. Krav Maga (hebr. Kontaktkampf) befasst sich ausschließlich mit der Selbstverteidigung. Ein traditoneller Ansatz, wie z.B. im Karate oder Muay Thai oder im Iaido, ist nicht vorhanden. Auch bei diesem Training hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, „über den Tellerrand“ zu schauen und erste Eindrücke von dieser noch nicht so bekannten Kampftechnik zu gewinnen.
Nach sechs Stunden Training und zahlreichen Gesprächen mit Trainern, Aktiven und Zuschauern wurde der Lehrgang am späten Nachmittag beendet. Eine Fortsetzung der Cross Defense Lehrgangsreihe ist bereits für das nächste Jahr in Planung.
Weitere Fragen und Informationen erhalten Sie unter 0151-42337295
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.