Marler SG startet in die Freibad-Saison

Anzeige
Marl: Hallenbad | Am Freitag, den 31. Mai, ging es für die Schwimmer der SG SSF Marl-Hüls auf nach Rees zu einem besonderen Wettkampf. Zum einen war es der erste Wettkampf unter freiem Himmel in 2013, zum anderen standen auch zwei Übernachtungen in Zelten auf dem Freibadgelände auf dem Programm.
Nach der Anreise am Freitag wurde der Abend mit gemeinsamen Fußball spielen und langen Gesprächen in den jeweiligen Zelten beendet. Am Samstag ging es dann in aller Frühe um 7 Uhr zum Einschwimmen und danach erst zum Frühstück. Die Aktiven der Wettkampfmannschaft kannten dieses Vorgehen schon aus dem Trainingslager in den Osterferien, für die jüngeren Nachwuchsschwimmer war es eine ganz neue Erfahrung.

Trotz eher durchwachsenem Wetter, mit Wolken verhangenem Himmel am Samstag, konnten einige der heimischen Schwimmer deutliche Akzente setzen.
Besonders erwähnenswert ist hier Corinna Löffler (Jg. 1997). In der Woche zuvor erst erfolgreich bei den SV NRW Meisterschaften in Köln gestartet, konnte sie sich abermals steigern. Gerade in ihrer Paradedisziplin glänzte sie sowohl über 100m als auch über 200m Brust. Auf der kürzeren Strecke schaffte sie es ihre Zeit von den NRW Meisterschaften von 1:23,60 min auf 1:21,44 zu drücken und belegte den 2. Platz. Der größere Erfolg war ihr jedoch auf der 200m-Distanz beschieden, wo sie einen Veranstaltungsrekord aufstellte und sich dadurch gleichzeitig die Goldmedaille sicherte.
Im gleichen Jahrgang zeigte Fiona Späker ihre Willensstärke. Über 200m Rücken noch aufgrund einer unglücklichen Rückenwende disqualifiziert und somit aus den sicher geglaubten Medaillenrängen gerutscht, erschwamm sie sich über die 100m Brust den 3. Platz hinter ihrer Mannschaftskameradin Corinna Löffler.
Herausragend war auch ihre jüngere Teamkollegin Lena Antenbrink (1998), die bei allen vier Starts nur Bestzeiten schwamm und zudem über 200m Freistil die Silbermedaille errang.
Als einziger männlicher Teilnehmer der Marler Wettkampfmannschaft konnte sich Felix Bruch (1998) je zwei Silber- sowie zwei Bronzemedaillen erkämpfen.

Auch in den jüngeren Mannschaften waren die männlichen Aktiven eher gering vertreten. Bei der Nachwuchswettkampfmannschaft 1 waren von den mitgereisten 9 Teilnehmern gerade mal zwei männlich. Fleißige Medaillensammler waren sie trotzdem und so erschwammen sich Daniel Lissek (1999) und Fabian Löffler (2000) bei ihren insgesamt 10 Starts eine Gold-, eine Silber- und vier Bronzemedaillen.
Ebenfalls auf dem Podest platzieren und sich Bronze sichern konnten sich Ann-Kathrin Wilke (2000) über 100m und 200m Brust und Sophia Weber (2001) in 200m Freistil.
Einmal mehr setzte zudem Eva-Marie Kaletta (1999) Akzente. Nachdem sie auf dem letzten Wettkampf erst die Qualifikation für die anstehenden Bezirksmeisterschaften Freiwasser über die 200m Freistil Distanz geschafft hatte, konnte sie ihre Bestzeit um nochmals drei Sekunden auf 2:45,93 min drücken und sicherte sich damit den dritten Platz.
Ebenso überzeugte Linda Reineke (2001) über die gleiche Distanz und erlangte die Silbermedaille in einer fabelhaften neuen Bestzeit von 2:49,42 – ganze 9 Sekunden schneller als ihre Bestzeit.
Zweimal Silber erschwamm sich Luisa Struckmann in ihrer Hauptlage Schmetterling über die 100m sowie 200m und pulverisierte ihre alten Bestzeiten.

Für die jüngsten Teilnehmer, die Schwimmer und Schwimmerinnen der Nachwuchswettkampfmannschaft 2, war es teils der erste Wettkampf überhaupt den sie im Freibad bestritten. Trotzdem zeigten alle ansprechende Leistungen „trotz des eher kalten und windigen Wetters am Samstag und zweier Übernachtungen im Zelt“, so Trainerin Viola Lösse.
Besondere Leistungen zeigten drei ihrer Schützlinge:
Alisa Winkelhagen (2002) schaffte es über 50m Freistil sowie Schmetterling ihre Bestzeiten von der kürzeren 25m-Bahn zu unterbieten, auf welcher man normalerweise schneller unterwegs ist.
Lars Kuhlmann, ebenfalls Jahrgang 2002 verbesserte sich in 50m Schmetterling und Brust um über 5 Sekunden und belohnte sich und seine Trainerin mit tollen neuen Bestzeiten.
Und auch ein absoluter Neuling auf der langen 50m-Bahn im freien zeigte sein Können. Die jüngste SG-Teilnehmerin Ronja Lösse (2005) verbesserte alle ihre Bestzeiten deutlich.

Als gelungenen Abschluss des Wettkampfwochenendes fanden am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein die 4x100m Lagen Staffeln statt. Die SG war mit zwei Mannschaften vertreten, die vom restlichen Team und den Trainern lautstark vom Beckenrand aus angefeuert wurden. Nach einer grandiosen Aufholjagd der ersten Mannschaft auf der Schmetterlingstrecke, bei welcher Sarah Maicher (1996) zwei bereits enteilt geglaubte Mannschaften überholt hatte, konnte sich die 1. Mannschaft in der Besetzung Corinna Löffler, Hannah Weilandt (beide 1997), Sarah Maicher (1996) und Schlussschwimmerin Lena Antenbrink (1998) über den dritten Podestplatz freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.