TSV Marl-Hüls arbeitet in Brünninghausen für Gipfeltreffen gegen Wickede

Anzeige
Den Vierfach-Jubel gab's gegen Kaan-Marienborn. Am Sonntag soll in Brünninghausen ebenfalls reichlich Grund sein, um weiterzufeiern.

Auch wenn der TSV Marl-Hüls gerade noch einmal den Dreh bekommen hat und sich die Chance auf den Oberliga-Aufstieg offen hält, das lang ersehnte Stadt-Derby mit dem VfB Hüls in der Oberliga wird es nicht mehr geben.

Der VfB fällt nach dieser Saison in die fußballerische Bedeutungslosigkeit zurück, die Loekamp-Elf beerbt somit den klassenhöchsten Fußballverein in der Chemiestadt. Selbst wenn die Blau-Weißen Westfalenligist bleiben. Doch genau das wollen die Jungs von Trainer Michael Schrank mit allen Mitteln verhindern und unterstrichen ihre Ambitionen mit einem 4:1-Sieg gegen Kaan-Marienborn.

Dennoch hechelt der Tabellenzweite Spitzenreiter Westfalia Wickede mit drei Zählern hinterher. Entsprechend bleibt jede Partie für den TSV ein Endspiel. Wie das Verfolgerduell am Sonntag (15 Uhr) beim FC Brünninghausen. Ein echter Brocken, den die Schrank-Elf auf dem Weg zur Meisterschaft zwingend wegräumen muss.

Nur noch Endspiele für den TSV


Mit einem Sieg würde sich der Club am 10. Mai das Gipfeltreffen und vielleicht sogar den Showdown gegen Wickede verdienen. Sollte Torjäger Christian Erwig - wie gegen Kaan-Marienborn - im Hattrick-Modus bleiben, dürfte auch Brünninghausen nur als Randnotiz für den TSV dienen.

Das wäre zumindest schon mal die erfolgreiche Pflicht, die Kür müssen die Loekamp-Kicker allerdings anschließend auch noch fehlerfrei stehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.