TSV Marl-Hüls hat Personalaufgaben - Am 14. Februar geht's zur Spvgg. Erkenschwick

Anzeige
Auch in der Oberliga Westfalen geht es für den TSV Marl-Hüls jetzt ab in die Winterpause. Das hat sich das Team von Michael Schrank auch verdient. (Bericht von Sara Holz.)

„Ein ganz wichtiger Sieg für uns“, befand der Trainer nach dem letzten Spieltag in 2015. Mit 26 Punkten überwintert der personell geschwächte Aufsteiger auf einem guten vierten Platz. Bis zum Februar sollen dann auch die aktuell verletzten Spieler wieder zur Mannschaft hinzu stoßen.
Zwei werden aufgrund von Vertragsauflösungen im neuen Jahr definitiv nicht mehr dabei sein, - aber möglicherweise zum Tabellenvorletzten SuS Stadtlohn wechseln. Nach Dirk Jasmund (wir berichteten) steht nun auch Torjäger Christian Erwig (in dieser Saison waren es verletzungsbedingt erst 5 Treffer) im Gespräch.

Wichtiger Auswärtssieg gegen SuS Stadtlohn


Eigentlich hatte der Polizist seine sportliche Karriere aus beruflichen Gründen beenden wollen. Über anderweitige Angebote nachdenken jedoch wolle er schon, hieß es nun, und SuS-Trainer Daniel Sakic gab zu, dass man sich mit ihm „beschäftigte“.
Die sportliche Antwort darauf, ob man zukünftig auch ohne betreffendes Personal auskommen kann, lieferte der TSV bereits vorab: Mit 3:2 verabschiedete sich der Marler Oberligist etwas glücklich, aber siegreich in die Feiertage. Dabei wurde die TSV-Elf bereits in der 4. Spielminute in heimischem Stadion von den Stadtlohnern überrumpelt und geriet 0:1 in Rückstand. Ihre anfänglichen Bemühungen, durch die Mitte zu stoßen, scheiterten. Erst eine Verlagerung der Angriffe über die Außen zeigte Erfolg und brachte das 1:1 in der 31. Minute durch Sebastian Westerhoff ein. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnlicher Beginn wie zum Auftakt: In der 48. Minute kassierten die TSVler das nächste Tor. 1:2. „Wir schlafen“, kommentierte Schrank den Patzer seiner Jungs.

Valentinstag: Derby gegen Spvgg. Erkenschwick


Doch das Glück war auf Marler Seite: In der 65. Minute brachte erneut Westerhoff die Gastgeber zurück ins Spiel, für das 3:2-Endergebnis zeichnete zuletzt Egzon Kadrija - neben Kim Völkel und Kujtim Arifaj einer der drei Hülser A-Junioren auf dem Platz - verantwortlich (84. Minute). „Bitter“ für den Gegner, während der TSV-Coach die Geduld seiner Spieler lobte.
Der 18. Spieltag wird ausgetragen am Sonntag, 14. Februar. Gespielt wird gegen die Spvgg. Erkenschwick. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.