TSV Marl-Hüls könnte Haltern in die Landesliga zurückschießen

Anzeige
Immer wieder für eine Überraschung gut: Die TSV-Elf, die jetzt dem Derby entgegenfiebert.
Der TSV Marl-Hüls ist eine echte Wundertüte - und entpuppt sich in der Rückrunde als absoluter Favoritenschreck. Doch der 1:0-Sieg (53. Kai van der Gathen) beim Aufstiegsaspiranten SuS Stadtlohn ist nur der Warmmacher für das Derby am Sonntag (15 Uhr) gegen TuS Haltern.

Zumal es für die Gäste an der Loemühle ums sportliche Überleben geht. Dabei können die Seestädter trotz ihres prominenten Zugangs wohl nicht auf die Hilfe von Christoph Metzelder hoffen. Wenngleich der Ex-Schalker wahrscheinlich als Zaungast dabei sein wird. Und das sicherlich nicht alleine, denn das Nachbarschaftsduell verspricht immer eine tolle Kulisse.

Metzelder kann nicht helfen

Schon im letzten Jahr lieferten sich die beiden Clubs zwei spannende Auseinandersetzungen - damals allerdings noch in der Landesliga. Nach dem gemeinsamen Aufstieg in die Westfalenliga schlugen die Nachbarn allerdings gänzlich unterschiedliche Wege ein.

Haltern trudelte zusehends in die Abstiegränge, der TSV etablierte sich in der erweiterten Spitzengruppe. Klartext: Für die Jungs von Holger Flossbach geht's ums Prestige, für die Seestädter ums sportliche Überleben beim Derby.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.