TuS 05 Sinsen schreckt das Abstiegsgespenst - gegen YEG Hassel muss Zählbares her

Anzeige
Sehen einer schweren Zukunft entgegen: Trainergespann Martin Schmidt (re.) und Wolle Heisterkamp.
Marl: Bezirkssportanlage Sinsen |

Sieben Spieltage vor Toreschluss sind Akteure, Verantwortliche und Anhänger beim TuS 05 Sinsen leichenblass im Gesicht: Den Westfalenligisten schreckt das Abstiegsgespenst.

Denn nach dem 1:5-Debakel im Kellerduell gegen Victoria Clarholz und am Sonntag (15 Uhr) YEG Hassel vor der Brust braut sich das Unglück für Martin Schmidt und seine Jungs förmlich zusammen.

Dem Aufsteiger droht der freie Fall zurück in der Vergangenheit. Und genau das galt es an der Bezirkssportanlage um jeden Preis zu verhindern. Doch nach zwei Pleiten in Folge gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt prallte der Club jetzt auf den Boden der harten Westfalenliga-Realität.

Will heißen: Der TuS rutschte vor dem Spiel gegen den Tabellensechsten Hassel auf den vorletzten Rang und steht in den verbleibenden sieben Partien mit dem Rücken zur Wand.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.