TuS 05 Sinsen will gegen TuS Hiltrup den ersten Sieg in Westfalenliga erzwingen

Anzeige
Muss seine Jungs gegen Hiltrup wieder in die Spur bekommen: Sinsens Coach Martin Schmidt.
Marl: Bezirkssportanlage Sinsen |

Eine Achterbahnfahrt vollführt der TuS 05 Sinsen bei seinem Start in die Westfalenliga. Am ersten Spieltag noch von allen Seiten bewundert und gelobt für das engagierte Unentschieden gegen Top-Favorit SC Hassel, patzte das Team nur eine Woche später mit einer Dünnbrett-Vorstellung bei Viktoria Heiden (0:1). Nicht die besten Voraussetzungen für das zweite Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) des Westfalenliga-Frischlings gegen TuS Hiltrup.

Außerdem verletzte sich der blendend aufgelegte Stammkeeper Sven Jürgens beim Zusammenprall mit dem Pfosten am Rücken, so dass er nicht nur in Heiden bereits in der achten Minuten durch Weeke ersetzt werden musste, sein Einsatz am Sonntag ist derzeit mehr als fraglich.

Nur wer siegt, hält Anschluss


Doch der Aufsteiger braucht dringend sein erstes Drei-Punkte-Erfolgserlebnis, um nicht von Beginn an dem Tross hinterherzulaufen. Aber auch die Gäste sind unter Zugzwang. Wie bei der Elf von Sinsens Trainer Martin Schmidt ist erst ein schmaler Punkt auf der Habenseite hängengeblieben. Was heißt: Wer siegt, hält Anschluss und tankt Selbstvertrauen für die nächsten Nagelproben.

Ein Vorteil: Der TuS fühlt wieder sein Kunstrasen unter den Stollen. Auf Natur setzte es bei Viktoria die Pleite.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.