VfL Hüls Rollhockeyherren mit Kampfkraft und Biss zum Sieg

Anzeige
  Marl: Rundsporthalle | 2. Rollhockey-Herrenbundesliga VfL Hüls – SC Moskitos Wuppertal (4:3) 10:4
16.11.2013 Rundsporthalle Marl


VfL Hüls Rollhockeyer ziehen mit 10:4 den Moskitos aus Wuppertal, den Stachel
In der Tabelle trennten beide Mannschaften vor dem Spiel in der Marler Rundsporthalle zwar 6 Punkte aber am Anfang begegneten sich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe. Optisch sah der VfL Hüls zunächst auch besser aus, aber Wuppertal war gewillt das Spiel nicht einfach so abzuschenken.In der 8 Spielminute brachte Daniel Windmann den VfL Hüls zwar mit 1:0 in Führung, aber diese Führung stand auf wackeligen Beinen. Wuppertal wusste bis zum Hülser Strafraum auch gefällig mitzuspielen und so vor dem Tor von Pascal Rupsch (spielte Halbzeit 1) für Unruhe zu sorgen. In der 12 Spielminute überraschten die Moskitos mit einen unhaltbaren satten Schuss, in die lange Ecke, den Hülser Torhüter 1:1. Und nur eine Minute später gar das 1:2 (13. Min) für die Moskitos. Zu diesem Zeitpunkt wirkte der VfL Hüls etwas umständlich und vor dem gegnerischen Tor unentschlossen. In der 20 Spielminute sah es für den VfL Hüls bitter aus, als der ehemalige Iserlohner Nachwuchsspieler Florian Fischer gar das 1:3 für die Moskitos erzielte. VfL Hüls Trainer Klaus Rupsch nahm umgehend eine Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Ab sofort setzte man die Wuppertaler noch mehr unter Druck und zwang sie so zu Abspielfehlern. In der 22. Spielminute eine schöne Kombination zwischen Alexander Peuser und Andreas Wabinski und es stand nur noch 2:3. Der VfL Hüls hatte sich wieder ins Spiel gebracht und Alexander Peuser markierte in der 24.Min gar den Ausgleich zum 3:3 und wiederum eine Minute später war es Jens Herrmann 4:3 (25. Min) der den VfL Hüls sogar noch vor der Pause wieder in Führung brachte und auch gleichzeitig den Halbzeitstand zum 4:3 erzielte. Der VfL Hüls zeigte zu diesem Zeitpunkt eine große Moral und holte sich ein Spiel zurück, was zuvor nicht so gut lief. Nach der Halbzeit gab der VfL Hüls den Wuppertalern kaum noch Raum zum Spielen und die Konsequenz waren Abspielfehler und schnelle Ballverluste der Wuppertaler.Auch die spanische Verstärkung, der Wuppertal kam, nicht mehr zum Zug. In der 29 Min und 30 Min. war es Daniel Windmann der mit einem Doppelpack den VfL Hüls mit 6: 3 in Führung brachte.Als dann Tobias Piorunek in der 38 Min. noch das 7:3 für den VfL Hüls erzielte, hatte man den Moskitos endgültig den Stachel gezogen. Der VfL Hüls dominierte jetzt den Gegner nach belieben und in der 46. Spielminute war es wiederum Tobias Piorunek, der auf 8.3 erhöhte.Zwar konnten die Moskitos den guten Torsten Klejdzinski (2.Halbzeit) im Hülser Tor in der 47 Minute noch einmal zum 8:4 überwinden, doch im Gegenzug baute Alexander Peuser (47.Min) das Ergebnis auf 9:4 aus.Den entstand zum 10.4 gelang dann Jungtalent Tim Kenda, mit einem satten Schuss ins lange Eck, am überraschten Wuppertaler Torhüter vorbei. (49.Min). Wir haben heute Moral gezeigt und ein Spiel souverän gewonnen, was in der ersten Halbzeit nicht ganz so gut lief und jetzt haben wir erst mal 9 Punkte Abstand zu den Wuppertalern, und in 3 Wochen sehen wir uns in Wuppertal schon wieder, so Trainer Klaus Rupsch. Das nächste Spiel bestreitet der VfL Hüls am 30.11.2013 in Allstedt.
Der VfL Hüls spielte mit: Pascal Rupsch—Torsten Klejdzinski—Tim Kenda (1)—Tobias Hoppe—Jens Herrmann(1)—Daniel Windmann (3)—Alexander Peuser (2)—Andreas Wabinski (1)—Tobias Piorunek (2)—Florian Frank
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.