VfL Hüls Rollhockeyherren starten mit einen Sieg in die 2. Bundesliga

Anzeige
  Marl: Rundsporthalle | 2. Herren-Rollhockeybundesliga
ERSC Schwerte—VfL Hüls (2:2) 5:8

VfL Hüls Rollhockeyherren mit Startsieg in der 2. Bundesliga
Die VfL Hüls Rollhockeyherren konnten am Samstag mit einen Startsieg 5:8 beim ERSC-Schwerte, die ersten 3 Punkte auf der Habenseite verbuchen. Der VfL Hüls war schon aus der Vorwoche gewarnt, als man bei H.W-Heyer Gedächtnisturnier gegen den ERSC Schwerte, nur einen knappen Sieg verbuchen konnte. Auch das Bundesligaspiel sollte bestätigen, das der VfL Hüls sich mächtig strecken musste. Mit Alexander Rupsch fiel beim VfL Hüls zudem auch noch der Torschützenkönig der letzten Saison mit einer Erkältung kurzfristig aus.Stürmer Daniel Windmann plagten Erkältungsyntome. Der VfL Hüls kam aber recht gut ins Spiel und nach 50 Sekunden war es Daniel Windmann, der das 1:0 (1) für den VfL Hüls erzielen konnte.Aber dieses Tor gab der Mannschaft nicht die nötige Sicherheit, Schwerte spielte munter mit und konnte in der 7. Min den Ausgleich erzielen,als in der Verteidigung nicht konsequent gestört wurde. In der 17 Min brachte Daniel Windmann den VfL Hüls, nach einer schönen Kombination wieder in Führung. Auch die erneute Führung sorgte nicht für ein sicheres Hülser auftreten. Zu viele Abspielfehler und verpasste Torchancen ließen Schwerte im Spiel. In der 19 Min gab Schwerte dann auch die Antwort, als 3 Hülser Spieler den Ball nicht aus den Strafraum befördern konnten und der Schwerter Spieler den Ball zum Ausgleich einschob. Dieses Ergebnis hatte dann auch bis zur Halbzeit bestand. Nach der Pause schien der VfL Hüls aber wacher aus der Kabine gekommen sein, zunächst hatte man mit Anpfiff der 2 Halbzeit mehr Spielanteile und setzte Schwerte unter Druck , was dann auch mit dem 3:2 (27) durch Niels Mickeleit belohnt wurde. Aber 2 Minuten später (29) musste der VfL Hüls schon wieder den Ausgleich hinnehmen, als VfL Torhüter Florian Frank sich den Ball ins eigene Tor bugsierte. Aber diese Aktion war dann wohl der endgültige Weckruf für den VfL Hüls, von nun an beherrschte man eigentlich den Gegner und so war der Doppelschlag von Daniel Windmann und Niels Mickeleit (32.Min) zum 5:3 mehr als verdient. Schwerte war jetzt gezwungen offener zu spielen und bot den VfL Hüls die Räume an ,diese Räume nutzte VfL Hüls Stürmer Daniel Windmann dann mit klassischen Kontern zum 6:3 (40 Min.) und 7; 3 (41.Min) treffsicher aus und erzielte insgesamt sein 5 Tor. In der 42.Min verkürzte Schwerte zwar noch einmal auf 7:4, aber der VfL Hüls ließ sich nun nicht mehr überraschen. Als Schwerte den Hülser Jens Herrmann nur eine Minute später über das ganze Spielfeld marschieren ließ, erzielte dieser das 8:4 (43) und der Drops war gelutscht. Jetzt ließ der VfL Hüls den ERSC Schwerte laufen und hätte mit mehreren Pfosten und Lattenschüssen das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können. So musste der VfL Hüls aber 8 (49) Sekunden vor dem Ende durch das 10 Teamfoul noch das 5:8 hinnehmen. Mit dem Spiel in der 2 Halbzeit können wir zufrieden sein ,aber die erste Halbzeit war Murks und ein Rückstand wäre möglich gewesen. Aber das sind halt die Spiele in letzter Zeit gegen Schwerte, warum auch immer, so Trainer Klaus Rupsch. Jetzt geht es für den VfL Hüls am 12. Oktober zum Favoriten um den Aufstieg zum HSV Krefeld.
Der VfL Spielte: Florian Frank –Matthias Windmann—Niels Mickeleit (2)—Jens Herrmann (1) –Tim Kenda—Tobias Hoppe—Daniel Windmann (5)—Jens Lange--
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.