100 Jahre DLRG: 200 Boote, 1500 Teilnehmer

Anzeige
Der Bootstrupp aus Marl in Berlin: Thomas Spiecker, Martin Spiecker, Cedric Stork, Paul Hesterkamp und Jan Kasper. (Foto: ST)
Das war ein echtes Erlebnis für Thomas Spiecker, Martin Spiecker, Cedric Stork, Paul Hesterkamp und Jan Kasper. Denn das Quintett nahm als Bootstrupp der Marler Ortsgruppe der Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) an einem ganz besonderem Festakt in Berlin teil: Die DLRG feierte ihr 100-jähriges Bestehen.

Neben dem offiziellen Festakt mit dem Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Charlottenburg, nahmen die Wasserretter die Feierlichkeiten zum Anlass einer Großdemo unter dem Motto „Sicherheit für Kinder - gegen die Schließung von Schwimmbädern“.

Mit knapp 200 DLRG-Booten aus dem gesamten Bundesgebiet bildeten die Marler einen langen Boootskorso auf der Spree. Dabei ging‘s auch vorbei am Regierungsviertel und dem Hautbahnhof. Zahlreiche Passanten und Zuschauer jubelten dem fast eineinhalb Kilometer langen Bootskorso von den Brücken Berlins zu.

Boootskorso auf der Spree

Der abschließende Höhepunkt war jedoch die
Vorbeifahrt des schwimmenden Demonstrationszuges am Schlosspark Charlottenburg, an dem Hunderte Passanten und Gäste des zentralen Festaktes im Schloss den Korso in Empfang nahmen. Insgesamt zeigte die Großveranstaltung die Wichtigkeit der DLRG und deren Kernaufgaben: Schwimmausbildung, Aufklärungsarbeit und Wasserrettungsdienst.
Seit 1913 hat die DLRG 66.000 Menschen vor dem Ertrinken gerettet, was unter anderem der Bundespräsident würdigte und allen ehrenamtlichen Helfern und Mitgliedern ausdrücklich in seiner Rede dankte.

Wer die Arbeit der DLRG Marl unterstützen möchten oder über weitere Aktivitäten informiert werden will, sollte unter www.marl.dlrg.de nachschauen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.