Raben treiben die entkräftete Marie in Kaninchenbau - jetzt hofft Katzen-Mädchen auf ihr Happy End

Anzeige
Aufgeweckt und schmusebedürftig: Marie hofft nach ihrem Leidensweg auf ein liebevolles Zuhause. (Foto: ST)
Marl: Tierheim Marl/Haltern |

Die zarte Marie hat eine Odyssee hinter sich. Doch das tapfere Kätzchen überstand die lebensbedrohliche Situation, so dass ihr Leben mit Hilfe des Marler Tierheimes ein Happy End finden könnte. Sie braucht nur noch ein liebenswertes Zuhause.

Ende Oktober wurde sie direkt am Tierheim gesehen, als sie auf den angrenzenden Hundeplatz lief, verfolgt von einer Gruppe Rabenvögel. Sofort war klar, dass die Katze Hilfe benötigt. Alle machten sich direkt auf die Suche und fanden die verstörte Samtpfote in einem Kaninchenbau. Das schildpattfarbene Mädchen war ziemlich am Ende ihrer Kräfte: Stark unterkühlt, dehydriert und mit einer schlimmen Blasenentzündung wurde sie im Tierheim wieder aufgepäppelt.

Schildpattfarbene Samtpfote ist liebenswert und verschmust

Bei weiteren Untersuchungen wurden Nierensteine festgestellt, die nicht zu entfernen sind. Ihre Nieren arbeiten aber gut und die Werte sind stabil. Die etwa zehnjährige Marie ist so liebenswert, neugierig, sehr verschmust und genießt die menschliche Zuwendung in vollen Zügen.

Mehr Infos zu der kleinen Marie gibt's unter Telefon 02365/21942.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.