Schlappohr Hope kämpft sich zurück ins Leben - Kaninchen-Duo erlebt absoluten Albtraum

Anzeige
Ein Häufchen Elend war Hope, als er gefunden wurde. Doch jetzt ist er zurück im Leben. (Foto: ST)
Marl: Tierheim Marl/Haltern |

Am 5. April entkamen Hope und Hazel einem absoluten Albtraum. Sie waren zu dritt, als die Polizei sie an dem Nachmittag ins Tierheim brachte.

Hazel und Hanni (die bereits vermittelt ist) waren mehr als mager, aber es ging ihnen noch den Umständen entsprechend gut - zumindest konnten sie sich noch auf ihren Hasenfüßchen halten und eigenständig fressen. Aber Hope war in einem sehr kritischen Zustand. Dem Tode schon verdammt nah, musste er zwangsernährt werden, weil er einfach viel zu schwach war, um etwas Nahrung aufzunehmen. Aber er kämpfte sich regelrecht zurück ins Leben und man merkte, dass er bleiben will.

In den ersten Tagen musste er mit Handtüchern gestützt werden, weil er kein bisschen Kraft mehr hatte. Doch er hat es geschafft, ist wieder ein richtig prächtiger Bursche geworden und auch die äußeren Verletzungen heilen ab.

14 Kaninchen, drei Chinchillas, zwei Mäuse- und ein Meerimädel warten im Tierheim Marl


Hope ist in der Zwischenzeit kastriert und seine Hazel wurde ihm an die Seite gesetzt. Für die beiden sehr lieben Widder wird jetzt ein richtig schönes Zuhause gesucht.
Die beiden stehen stellvertretend für derzeit 14 Kaninchen, drei Chinchillas, zwei Mäuse- und ein Meerimädel, die alle im Tierheim Marl auf ihre Chance warten.

Mehr Infos gibt's über die tierisch Süßen unter Telefon 02365/21942.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.