Textilien aus drei Jahrhunderten – Ausstellung im Europäischen Friedenshaus

Anzeige
Rosemarie Engel - Vogelhochzeit (Foto: Dr. Karl Kirste)
 
Engelsmotiv (Foto: Dr. Karl Kirste)
Zu der einzigartigen Ausstellung „Textiles Gestalten aus drei Jahrhunderten“ lädt der Heimatverein Marl ins Europäische Friedenshaus ein. Drei Marler Frauen stellen selbst hergestellte Textilien in einer sehenswerten Vielfalt aus. Rosemarie Engel, Liesel Heckmann und Maria Röhling zeigen Arbeiten, die sie im 20. und 21. Jahrhundert angefertigt haben. Dazu kommen Handarbeiten aus privatem Besitz, die im 19. Jahrhundert hergestellt worden sind. Die Ausstellung wird am Sonntag, 22. September um 11 Uhr eröffnet.

Drei Frauen gestalten Textilien
Die Idee zu der Ausstellung hatte Liesel Heckmann. Ihr gefielen der Reichtum und die Vielfalt der Werke von Rosemarie Engel. Als sie dann noch von den alten Handarbeiten im Besitz von Elfi Kirste erfuhr, war es nur noch ein kleiner Schritt zur Ausstellung von „Textilem Gestalten aus drei Jahrhunderten“. Als aktive Künstlerin konnte Maria Röhling gewonnen werden, die in ihren Arbeiten viele Vorlagen aus vergangenen Jahrhunderten verwendet. Weitere Handarbeiten aus privatem Besitz runden die Ausstellung ab.
Die Schau im Friedenshaus dokumentiert die Vielfalt und den Ideenreichtum im Umgang mit Nadel und Faden. Die Künstlerinnen zeigen Textilien, die im täglichen Leben praktische Anwendung finden – wie Arbeiten von Maria Röhling, oder die der Dekoration dienen - wie die Seidenbilder von Liesel Heckmann und Werke von Rosemarie Engel - deren Themen Bezüge zur Chemiestadt Marl bis hin zum deutschen Liedgut haben.

Das Friedenshaus ist von Skulpturen umgeben
„Über die Ausstellung der drei Künstlerinnen in Europäischen Friedenshaus freuen wir uns sehr“, sagt Hubert Schulte-Kemper, Vorsitzender des Heimatvereins. „Dieses Haus eignet sich wie kein zweites für Tagungen, Konzerte und Ausstellungen.“ Inmitten der parkähnlichen Anlage am Rathaus gelegen, ist es von Großplastiken des Skulpturenmuseums umgeben, die den Besucher beim Betreten des Hauses quasi auf die Kunstausstellung im Haus einstimmen.

Rosemarie Engel
Neben ganz unterschiedlichen Textilien wird Rosemarie Engel auch Skulpturen ausstellen. „Ja! Sehr gern habe ich schöne Dinge gestaltet. Begonnen hat es nach dem Abitur an der Werkkunstschule in Münster, heute: Fachhochschule für Design, bei Professor Hanne-Nüte Kämmerer, die mich früh für das Sticken faszinierte. Später traten dann aber auch das plastische Arbeiten mit Ton, Bronze und Stein hinzu.

Liesel Heckmann ist mit Textilien aufgewachsen
„Textiles Arbeiten ist für mich als Schneidertochter von früher Kindheit her vertraut“, erinnert sich Liesel Heckmann, „durch meine berufliche Ausbildung zur Modistin vertiefte sich diese Arbeit. Durch mehrere Kurse im Röttgershof bei Frau Professor Sander kam das freie Entwerfen mit verschiedenen Textilien hinzu.“

Maria Röhling mag es knifflig
Maria Röhling ist Weißstickerin und sagt über sich: „Handarbeiten waren schon immer mein Hobby. In den Seminaren von Maria Eberhard in Augsburg habe ich viele Techniken kennen gelernt, die ich später in eigenen Kursen weitergeben konnte. Je feiner und eleganter die Arbeit, umso größer der Reiz, mich damit zu beschäftigen.“

Ausstellung mit Café
Die Ausstellung wird am Sonntag, 22. September um 11 Uhr mit einem kleinen Empfang eröffnet. Am gleichen Tag sind die Exponate bis 18 Uhr zu sehen. In der Zeit von Montag, 23. bis Sonntag, 29. September ist die Ausstellung jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Während der Öffnungszeiten werden die Besucher von den Künstlerinnen durch die Ausstellung geführt, außerdem gibt es jeden Tag frischen Kuchen und Kaffee.
Europäisches Friedenshaus, Kampstraße 2E, 45768 Marl. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.