Konzert: „Wie klingt Stahl?“

Anzeige
Chefdirigent Johannes Klumpp (Foto: privat)
Essen: Zeche Zollverein | Ein Konzert mit dem Folkwang Kammerorchester Essen

„Wie klingt Stahl?“, diese Frage beantworten Johannes Klumpp, Hauschka und das Folkwang Kammerorchester Essen am Samstag, 21. Januar, von 20 Uhr an in der Zeche Zollverein.

In der Reihe "ExtraKlang" wird mit dem Ausnahmekünstler Hauschka und dem FKO "outside the box" gedacht und gespielt. Neben Bartóks Divertimento für Streicher wird die Zeche Zollverein mit einem experimentellen Werk zum Thema Stahl bespielt. Das Orchester interagiert mit der Umgebung, lotet die Bedeutung von Stahl klanglich aus.
Am 10. und 11. März stehen unter dem Motto "Weltenbrand" Werke mit Kriegsgeschichte auf dem Programm. Esther Schweins erkundet mit dem Publikum die Hintergründe der Musik Rudi Stephans, Maurice Ravels, Hans Pfitzners, Viktor Ullmanns und Ludwig van Beethovens. Dokumentarfilm-Regisseur Axel Fuhrmann visualisiert mit Film-, Brief- und Tondokumenten die Erzählungen der Musik, die entstand, als die Welt brannte.
Johannes Klumpp, seit 2013 Chefdirigent des Folkwang Kammerorchester Essen, hat in den letzten Jahren gemeinsam mit seinem jungen Ensemble verstanden, durch lebendige Interpretationen die Begeisterung des Publikums zu entfachen und mit fundierter Werkkenntnis Zuhörer für die Musik zu gewinnen. Nachdem er gerade auf seiner „Mission Mozart“ in München und Innsbruck war und mit seiner Einspielung für Cow an der diesjährigen Faustpreisträger-Choreografie der Semperoper beteiligt war, wird er nun auch auf der Zeche Zollverein mit neuer Musik den Stahl zum Kochen bringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.