Auf "heißen Öfen" über Korsika

Anzeige
Acht Harleyfreunde aus dem Sauerland „gingen“ mit ihren Maschinen auf eine abenteuerliche Reise nach Korsika. Die Insel bietet herrliche Strände, Berge und zahlreiche kurvige Straßen für Motorradfahrer.

Die Biker unternahmen sieben große Tagestouren und reisten zwei Tage an der Küste entlang, um die Landschaft zu genießen. Dabei legten sie insgesamt rund 3.200 Kilometer mit dem Motorrad zurück.
Während des Urlaubs wurden von den Freunden viele Sehenswürdigkeiten besichtigt.
Dazu gehörte am ersten Tourtag am Cap Corse unter anderem der Berg Serra di Pigno oder der Ort Nonza mit schwarzem Strand.
Am zweiten Reisetag ging es weiter nach Castagniccia über Balagne hin nach San Antonio, von wo aus den Bikern ein wunderschöner Ausblick über die Küstenregionen geboten wurde.
Fiumorbo Aleria war der Zielort am nächsten Tag.
Auch hier gab es beispielsweise mit dem Monte Cecu und der Schlucht Defile de l‘Inzecca wieder vieles zu bestaunen, bevor es am vierten Tag nach Bavella-Massiv, Levie, Ostküste ging.
Die Westküste wurde am darauffolgenden Tag angesteuert. Hier gehörten der Notre Dame de la Serra und Cargese „griechische Stadt“ mit zu den Höhepunkten.
Nach einem Tag der freien Verfügung mit Bootstouren und Bergwanderungen fuhren die „Abenteurer“ am siebten Tag von Niolo bis Propiano. Hier sahen die Motorradfans die höchsten Berge, den längsten Fluss und die höchsten Pässe im alpinen Idyll bis hin zu karibischen Stränden. Die prähistorischen Stätten „Menhire“ wurden am achten Tourtag in Filitosa besichtigt.
Der vorletzte Tag stand noch einmal zur freien Verfügung, bevor am zehnten Tag die Rückreise angetreten wurde. Doch vor der Abreise wurde noch die Pietra Brauerei in Furiani besucht.

Text: (rol)
Fotos: Harleyfreunde
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.