Ein weiteres Stück Bürgernähe

Anzeige

Mit vielen geladenen Gästen - darunter zahlreiche Ehrenamtliche - wurde soeben das "Bürgerbistro" im Neuen Mendener Rathaus eröffnet.

Das Foyer des Rathauses hat sein Erscheinungsbild grundlegend gewandelt: Dort, wo früher in der Bürgerinfo freundliche Damen den Besuchern des städtischen Verwaltungssitzes zeigten, wo sie im Rathaus hin mussten, um diese oder jene Angelegenheit zu erledigen, warten künftig Kaffee, Tee, Kuchen oder auch Schnittchen auf Kunden.
Die Bürgerinfo hatte seit der Eröffnung des Bürgerbüros, wo der Großteil aller Angelegenheiten erledigt werden kann, ausgedient.

"Schrecken"
verloren

Mit der Eröffnung des Bistros hat der Verwaltungssitz wieder ein wenig mehr von seinem "Schrecken" verloren, den Rathäuser häufig auf "Normalbürger" ausüben.
Bürgermeister Volker Fleige nannte das neue Bürgerbistro in einem Atemzug mit Bürgersprechstunde, Bürgermeister-Briefkästen, Bürgerbüro, Bürgermeister-Briefkästen und dem geplanten Bürgerhaus. Gemeinsamer Nenner: "Bürgernähe.

Gedanken zum
Bürgerhaus

Zum künftigen Bürgerhaus meinte der Verwaltungschef:
"Wir bekommen wieder eine attraktive Bahnhofsstraße, wie es sie jahrzehntelang in Menden gab, mit Geschäften, Außengastronomie und Leben und damit ein Entree in unsere Innenstadt. Und eben dort fassen wir bestehende Angebote wie den Seniorentreff, eine Freiwilligenzentrale für Bürgerengagement, eine Lernwerkstatt der Generationen und Kulturen, der Integrationsbeauftragte, die Familienlotsen sowie diverse Beratungsstellen, wie Seniorenberatung, Wohn- und Pflegeberatung MK und die Beratung für Menschen mit Behinderung zusammen. Dieses zentrale Vorhaben für unsere Stadt steht unter dem Motto: 'Hilfe geben, Hilfe bekommen!' Unsere Mendener Bürgerstiftung hat sich dieses Vorhaben bereits auf die Fahnen geschrieben, damit das Bürgerhaus zum Mittelpunkt des sozialen Stadtlebens entwickelt. Menden - die soziale Stadt."

Junge Band
mit guter Musik

Unter den Gästen waren auch zahlreiche Offizielle, darunter die Landtagsabgeordnete Inge Blask, und nazürlich viele Verwaltungsmitarbeiter.
Mit Hilfe der Kulturinitiative Menden war auch eine junge Band vermittelt worden, die die Veranstaltung musikalisch untermalte, die vierköpfige Gruppe "Puzzles".
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
3.458
Reinhold Speck aus Menden (Sauerland) | 14.12.2013 | 14:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.