Gastkommentar: Deshalb vor Ort einkaufen!

Anzeige
Andreas Wallentin, Sprecher des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW)
 

In loser Folge gibt die Stadtspiegel-Redaktion (und damit auch Lokalkompass.de) Gastkommentatoren Gelegenheit, das Thema „Kauf lokal“ aus ihrer Sicht zu beleuchten. Diesmal bezieht Andreas Wallentin für den Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) Stellung.

„Der Initiativkreis Mendener Wirtschaft bemüht sich seit sehr vielen Jahren darum, dass die Mendener Innenstadt attraktiv und für jede Bevölkerungsgruppe interessant ist.
Mit viel Herzblut haben wir dafür gesorgt, dass die Innenstadt mit neuen, innovativen Leuchten bestückt wird, haben den Anstoß gegeben, die Möblierung mit Bänken voranzutreiben, das neue Abfallbehälter aufgestellt werden, haben uns an der neuen Weihnachtsbeleuchtung beteiligt.

Attraktivitätssteigerung
der Innenstadt

Der IMW ist Ideengeber in diversen Innenstadtarbeitskreisen, in denen es um die Attraktivitätssteigerung der Innenstadt geht.
Im Jahr 1996 legte das Berliner Prognos Institut ein umfangreiches und zukunftsweisendes Stadtentwicklungskonzept vor, das der IMW in Auftrag gab und das gemeinsam mit Verwaltung und Politik bearbeitet wurde.
Es war und ist unser Anliegen, über den Tag hinaus zu denken und die Zukunft Mendens und somit auch der Innenstadt unserer Heimatstadt mitzugestalten. Deshalb bedeutete das Prognos Gutachten für uns auch, den Startschuss für den oftmals steinigen Weg zu geben, um ein allumfassendes, unabhängiges und eigenständiges Stadtmarketing für Menden anzuregen und umzusetzen.
Auch für die Zukunft ist es für uns ein ganz wichtiges Ziel, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und der Werbegemeinschaft dafür zu sorgen, dass durch ein ganzheitliches Marketing die Innenstadt in Menden konkurrenzfähig bleibt.
Dazu trägt nicht nur der neugestaltete Alte Rathausplatz, die schön gestaltete Bahnhofstraße und das attraktive Bahnhofsgelände bei, sondern auch die Ansiedlung größerer Verkaufsflächen im Bereich Nordwall/Unnaer Straße.

Einkaufscenter Nordwall
ist überlebenswichtig

Auch hierfür hat der IMW stets gekämpft und versucht nun, gemeinsam mit Politik und Verwaltung dieses für Menden überlebenswichtige Projekt weiter zu entwickeln. Denn wir wissen, dass ohne eine gut funktionierende Innenstadt die Ansiedlung neuer Unternehmen schwer sein wird. Denn die weichen Standortfaktoren sind dafür unerlässlich.
Wir sind uns sicher, dass die Mendener Innenstadt Zukunft hat, wenn wir alle in Menden an einem Strang ziehen, uns gemeinsam für die Innenstadt stark machen und gemeinsam gegen Leerstände kämpfen.

"Bei Fachgeschäften
und Diestleistern vor Ort
gut aufgehoben fühlen"

Denn nur gemeinsam können wir erreichen, dass wir Mendener auch weiterhin „lokal kaufen“.
Unser Ziel ist es, dass wir uns alle gut aufgehoben fühlen in unseren Fachgeschäften und bei unseren Dienstleistern vor Ort. Hier weiß das geschulte Fachpersonal, was der Kunde wünscht und er wird persönlich beraten.
Und ganz nebenbei sorgen wir durch den Einkauf vor Ort dafür, dass das Geld in der Region bleibt und sinnvolle Dinge wie Spielplätze, Schwimmbäder oder Theater finanziert werden.
Dafür steht der IMW und unter anderem wird der IMW sich dafür auch in Zukunft stark machen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.