Großes Interesse an Mendener Projekten

Anzeige
Bei interessanten und informativen Gesprächen: Carina Gödecke, Gerhard Havermann, Sebastian Nagel, Matthias Löb, Inge Blask und Marie-Ellen Krause (v.l.), vorn: Cathrin Illner. Foto: privat
Behindertenverein VKM stellt seine Arbeit vor

Menden. Hohen und sehr interessierter Besuch konnte der Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (VKM) in Menden begrüßen.
Die heimische Landtagsabgeordnete Inge Blask, die Präsidentin des Landtags NRW, Carina Gödecke, und Matthias Löb, Direktor des LWL, nahmen sich Zeit für intensive Gespräche und besichtigten außerdem das Wohnhaus Sollingstraße und die Villa Dominik.
Matthias Löb, als Direktor des gesamten LWL neben der Behindertenhilfe in NRW auch für den Denkmalschutz zuständig, war besonders beeindruckt von der Villa Dominik, vermutlich das einzige barrierefreie Wohnheim für Menschen mit Behinderung, das in eine teilweise denkmalgeschützte Villa integriert werden konnte.
Nach Informationen über den Werdegang des Elternvereins und die heutigen Angebote im Bereich Wohnen und Freizeit war Schwerpunkt des Gesprächs das neue Projekt, das künftige selbständige Wohnen in einem Appartementhaus mitten in Menden (der Stadtspiegel berichtete).
Hier wurde die Freude von Cathrin Illner und Sebastian Nagel auf das künftige selbständige Wohnen deutlich. Aber auch die vielen noch offenen organisatorischen und finanziellen Fragen, die insbesondere durch das neue Bundesteilhabegesetz aufgeworfen wurden, fanden Raum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.