Gute Zahlen, aber Suche nach neuen Märkten

Anzeige
Bernd Reichelt, Friedrich Weische und Maria Geers stellten ein positives Geschäftsjahr 2013 vor. Aber auch die Suche nach neuen Märkten.

Umsatz, Investitionen und Gewinn – das waren die drei Hauptthemen der Jahresbilanz-Pressekonferenz der Stadtwerke Menden, zu der Geschäftsführer Bernd Reichelt, Aufsichtsratsvorsitzender Friedrich Weische und Marketingleiterin Maria Geers am heutigen Donnerstag, 9. Oktober, eingeladen hatten.

Es blieb während des Gesprächs allerdings fast ständig eine kleine Herausforderung, sich voll und ganz auf das Jahr 2013 zu konzentrieren, das als erfolgreiches Geschäftsjahr mit einer positiven Bilanz vorgestellt wurde. Schließlich hatte es danach bereits in 2014, dem ersten Jahr der alleinigen Geschäftsführung von Bernd Reichelt, einige Neuerungen gegeben. Und weitere sind für das kommende Jahr bereits auf den Weg gebracht beziehungsweise angedacht. So werden die Stadtwerke zum Beispiel eine Imagebroschüre veröffentlichen und ein Konzept umsetzen, um in der Bevölkerung besser „wahrgenommen“ zu werden. Strategien hierzu werden in Kürze entwickelt.

Vom reinen Versorger
zum Dienstleister

Der Wandel vom Energie- und Wasserversorger zum Dienstleister – darin sehen die Stadtwerke die wohl größte Herausforderung von Gegenwart und Zukunft. Die Zeiten, in denen es lediglich darum ging, Kilowattstunden ein- und wieder zu verkaufen , sind längst vorbei.
Bernd Reichelt: „Die klassischen Geschäftsmodelle und Märkte schrumpfen. Deshalb müssen wir neue Geschäftsfelder entwickeln. Wir wollen ‚näher‘ an die Kunden kommen.“ Und weiter: „Wir machen alles, was mit Energie zu tun hat. Wir gehen nicht nur bis zur Haustür, sondern auch in die Häuser hinein.“ Dazu gehört zum Beispiel auch die Unterstützung von Hausherren bei energetischer Modernisierung.

Zahlen können sich
sehen lassen

Selbst haben die Stadtwerke im Jahre 2013 natürlich auch investiert, vor allem in ihre Infrastruktur. „Investition ist ein Indiz für die Aktivität eines Unternehmens“, erläutert Bernd Reichelt. Die Summe kann sich sehen lassen und liegt in etwa auf dem Niveau des Vorjahres: knapp 4 Millionen Euro.
Bei einem Umsatz von 69 Millionen Euro erwirtschafteten die Stadtwerke einen Gewinn von 3,02 Millionen. „Für ein Unternehmen dieser Größenordnung ist das sehr beachtlich“, zeigt sich der Geschäftsführer zufrieden und betont, dass dies dem Umstand zu verdanken sei, dass 90 Prozent der Mendener Haushalte dem Unternehmen vertrauen sowie dem Engagement der 132 Mitarbeiter.

Bewerbung
für Konzessionsvergaben

Auf der Suche nach neuen Tätigkeitsfeldern und der Ausweitungen der bestehenden blicken die Mendener Stadtwerke auch in die nähere Umgebung. In Balve konnten bereits Neukunden gewonnen werden. Und Bewerbungen für Konzessionsvergaben anderer Städte könnte sich Bernd Reichelt auch vorstellen.
Übrigens: Die Gemeinde Wickede hat hierzu eine Ausschreibung vorgenommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.