Nach 30 Jahren gab es viel zu erzählen

Anzeige
Foto: privat

Fröndenberg/Kreis. Aus ganz Deutschland reisten sie an, die Ehemaligen des Abiturjahrgangs der Gesamtschule Fröndenberg von 1987.

Das 30-Jährige Abitreffen begann mit einer Schulführung durch das Gebäude. „Wie damals, hier hat sich nichts verändert“, war vielen schnell klar. Der Geruch ist unverändert, viele Räumlichkeiten, wie beispielsweise die Aula sehen noch wie vor 30 Jahren aus. Vermisst wurden allerdings die beiden Pavillons, in denen die ehemaligen Abiturienten teilweise unterrichtet wurden. Dafür hat die Schule jetzt einen Anbau. Moderner sind auch die Technikräume und die Mensa geworden. „Doch wo ist eigentlich das Auto geblieben?“, fragte sich die Gruppe. Denn das war vor 30 Jahren ihr Meisterstück. In der Nacht vor ihrem letzten Schultag schleusten die Abiturienten ein Auto in die Schule und schweißten es im Eingangsbereich um einen Pfeiler. Einige der ehemaligen Schüler hat es in die Ferne gezogen. Aus Sachsen, Schleswig-Holstein, Hessen, Niedersachsen und Baden-Württemberg reisten sie an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.