Närrische Ratssitzung: Ritter Goswin, Xestobium-Käfer, Polizei, VHS und viele mehr ...

Anzeige
Was macht denn MKG-Prinzessin Carolin mit dem "Opa"?

Es war eine illustre Schar an Büttenrednern, die heute (Rosenmontag) im Alten Ratssaal in Menden der "Närrischen Ratsitzung" Pfiff verliehen. Durch die Sitzung führte MKG-Präsident Gorden Blankenhagen - mit leicht lädierter Stimme.

"Vorletztes Jahr hatte ich gar keine Stimme, letztes Jahr ein wenig und dieses Mal bin ich nur etwas angeschlagen", zeigte Blankenhagen auf, dass es bergauf geht.

Als Redner war unter anderem Ritter Goswin vertreten, der die letzten 750 Jahr im St. Vincenz-Hospital gelegen hatte und nun ganz überrascht war, dass Lendringsen inzwischen eingemeindet ist. Und dass es in deutschen Landen viele Koalitionen gibt: Rot-Grün, Gelb-Schwarz, Jamaika ... Und in Menden dagegen nur eine: die "Sahara-Koalition". "Kannste alle in die Wüste schicken!"

Museumsleiterin Jurra Törnig-Struck zeigte die Gefahren durch den Xestobium-Käfer auf, der (nicht nur) Gut Rödinghausen verwüstet. Eine Bedrohung apokalyptischen Ausmaßes komme da auf Menden zu.
Ein Foto, das die Schäden durch den Käfer am Mendener Bahnhof zeigte (in Wirklichkeit den Abriss des Gebäudes durch Bagger) habe Lokalkompass-BürgerReporter Peter Gerber nur unter Einsatz seines Lebens machen können, indem "er sich in die wohlriechendste Unterführung Deutschlands geworfen hat".

Vorjahres-Gockel Dietmar Berendes, bekannt für seine "Knöllchen-Freigiebigkeit", hielt die Laudatio auf seinen Nachfolger, VHS-Chef Achim Puhl. Und hatte mit seinem Joke: "Was ist, wenn der Achim mal ins Wasser fällt?" auch gleich die Lacher auf seiner Seite. Antwort: "Ein Swimming-Pool!"

Achim Puhl war kaum wiederzuerkennen, als er kurz darauf die Bütt betrat. Stilvoll mit Rollator und Uralt-Perücke. Kürzlich sei er ja im Schmelzwerk gewesen. Nein, nicht zur Ü-80-Party, sondern beim Stadtempfang.
Einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen, das sei für eine Stadt doch kein Problem, meinte der neue Gockel. Viel schwieriger sei es, eine ausgeglichene Geburtenrate zu schaffen.
Und da nannte der in Lehrgängen bewanderte Bayer auch gleich ein paar Möglichkeiten, zum Beispiel VHS-Kurse, wie "Wenn Großeltern Eltern werden" oder auch praktischen Sexualkundeunterricht in der Schule.

Noch einmal zurück zum Anfang der Sitzung. Da fragte Präsident Gordon Blankenhagen mit Blick auf die bevorstehende Kommunalwahl:

"Wird's der Fleige?
Wird's der Wächter?
Wird's dann besser?
Oder schlechter?"

(Einen Bericht über die Sitzung finden Sie, so wie viele andere karnevalistischen Beiträge im Stadtspiegel am Mittwoch. Womit bewiesen ist, dass Aschermittwoch noch längst nicht alles vorbei sein muss!)
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.