Palliativversorgung ist zu Hause möglich

Anzeige
Menden: Jochen-Klepper-Haus | Menden. Ein Wunsch sterbenskranker Menschen ist, ihre letzte Lebensphase ohne oder wenigstens mit nur geringen Schmerzen leben zu können. Das machen der PKD (Palliativer Konsiliardienst) und der ambulante Palliativpflegedienst möglich. Sie bieten den Kranken Schmerzbehandlung zu Hause an. Der Hospizkreis Menden hat Brigitte Sturm (PKD) und Tabea Kaiser (ambulante Palliativpflege) eingeladen, am Montag, 3. April, um 19.30 Uhr über ihre Arbeit zu berichten. Wer, wie und wann kann dieses medizinische Palliativangebot wahrgenommen werden? Jeder ist zu dieser Abendveranstaltung ins Jochen-Klepper-Haus, Veilchenweg 26, Platte-Heide eingeladen. Fragen werden gerne beantwortet. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.