Stadtspiegel-Kolumne "Redaktion intern": "Blütenreiner Zwanziger"

Anzeige
Heutzutage lässt sich anscheinend (fast) alles fälschen beziehungsweise kopieren (im Sinne von: vervielfältigen).
Vor ein paar Tagen hatte ich sogar gelesen, dass in China jetzt schon Fertighausbauteile aus dem 3-D-Drucker kommen.

Aber ich wette, dass sich selbst die kopierfreudigen Asiaten an der neuen 20-Euro-Banknote die Zähne ausbeißen würden.
Die wartet nämlich nicht erst nach ihrer Veröffentlichung im November 2015 mit zahlreichen Sicherheitsmerkmalen auf - sondern schon jetzt (wo es sie noch gar nicht gibt).
Denn, wenn man versucht - so habe ich mir sagen lassen - von der Homepage der Bundesbank ein Foto des neuen Zwanzigers herunterzuladen, dann klappt das zwar manchmal sogar. Doch die Bilder sind derart kopiergeschützt, dass man sie anschließend nicht für eine Zeitungsveröffentlichung digital weiterbearbeiten kann.
Das ist „Kopierschutz“ in höchster Vollendung - sozusagen „blütenrein“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.