Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "'Freiheit', die stinkt"

Anzeige
Es ist schon seltsam: Immer, wenn die Temperaturen blitzartig steigen, scheint sich in den Köpfen der Deutschen ein Schalter umzulegen, der signalisiert: „Achtung, Ferien. Freiheit genießen!“ Ganz egal, ob man überhaupt Urlaub hat oder nicht.

Wie genau diese „Freiheit“ vonstatten geht, das reicht ganz individuell von „harmlos“ bis „extrem nervend“. Manche holen einfach nur die Flip Flops aus dem Schrank, andere tauchen im Hawaiihemd im Büro auf.
Auch „Easy-Rider-Gefühle“ kann ich nachvollziehen - wenn ich bei tropischen Temperaturen allerdings eher Mitleid für die Biker in ihrer dicken Lederkluft verspüre, als Neid auf die „Freiheit auf zwei Rädern“.

Das, was mir persönlich aber „stinkt“, ist der menschliche Überlebensinstinkt, rohes Fleisch mittels Holzkohle und unter Entstehung enormer Rauchentwicklung zu garen.

„Grillen“ ist so etwas wie „Körperverletzung durch die Nase“!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.