Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Journalismus 'durchsichtig'"

Anzeige
Als ich vor gut 25 Jahren meinen Antrittsbesuch im Mendener Rathaus machte, war der erste Beamte, dem ich dort über den Weg lief, Volker Fleige - damals noch „Kulturchef“.

Da kannten wir uns allerdings schon einige Jahre länger - zunächst aus der Musikszene, und ein paar Jahre später hatte ich für eine Hemeraner Zeitung Mitte der 80er mit ihm ein Interview über das Mendener „Kommunale Kino“ gemacht.

Und im allerersten Mendener Stadtspiegel, der am 14. September 1988 aus der Taufe gehoben wurde, hatte mein Vorgänger ein ausführliches Interview unter der Überschrift „Volker Fleige steht permanent unter ‚Kultur-Volldampf‘“ veröffentlicht.

Dass der studierte Diplom-Verwaltungwirt eines Tages als Bürgermeister der Stadtverwaltung, also einem der größten Arbeitgeber der Hönnestadt, vorstehen würde, das hatte damals wohl niemand erwartet. Volker Fleige selbst am allerwenigsten.

Aber es ist nie zu spät, um neue Erfahrungen zu sammeln!
Eine solche - sowohl für die Stadtspiegel-Redaktion, als auch für den Noch-Bürgermeister - war am Mittwoch unser Interview. Das fand nämlich nicht im „Stillen Kämmerlein“, sondern für Passanten öffentlich einsehbar hinter dem großen „Schaufenster“ der Stadtspiegel-Redaktion statt.

So wird Journalismus „durchsichtig“ ...
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.