Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Kriegsbeil begraben?"

Anzeige
Diese Kolumne steht am Mittwoch auf der Titelseite des Mendener Stadtspiegels:

Es gibt in jüngster Zeit wohl kaum ein Thema zwischen der Hönnestadt und der Felsenmeerstadt (also Menden und Hemer), das die Gemüter mehr erhitzt und entzweit hat, als die Frage, ob auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen den beiden Städten entlang der B 7 ein Radweg entstehen soll oder nicht.
Wie sehr die Meinungen der beiden Kommunen auseinandergehen, zeigte sich vor einigen Wochen sehr anschaulich, als Hemeraner Fachausschusspolitiker wieder einmal eine Resolution pro Radweg verabschiedeten, während der Mendener Stadtrat zeitgleich einen Beschluss gegen den Gleisrückbau fasste.
Nun ja, geht man mal davon aus, dass übergeordnete Stellen das beste Rechtsverständnis haben, dann dürfte Hemer bei diesem Zwist richtig, Menden dagegen falsch gelegen haben.
Denn die Bezirksregierung Arnsberg hat dem Antrag der Felsenmeerstadt stattgegeben, die Gleise abbauen zu dürfen.
Ist das jetzt das Ende des Streites? Oder geht er weiter? Und - falls ja - wie?
Oder wird nun das Kriegsbeil begraben?
Nicht nur Westernfans wissen ja, dass Kriegsbeil und Eisenbahn eine jahrhundertealte Tradition verbindet ...
0
1 Kommentar
8.287
Axel Ehwald aus Schwerte | 17.10.2012 | 11:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.