Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Print ist nicht (!) tot"

Anzeige
Oft werden „Print“ - also zum Beispiel der Stadtspiegel, den Sie gerade lesen - und „Online“ als Konkurrenten betrachtet.

Das sehe ich persönlich nicht so!
Und dies nicht nur deshalb, weil ich bei meiner täglichen Arbeit mit beidem zu tun habe: nämlich mit der Printausgabe des Stadtspiegels und unserer Nachrichten-Community Lokalkompass.de, die beide in naher Zukunft noch enger vernetzt werden.
Nein, ich muss zugeben, dass ich mir auch gerne Anregungen für Reportagen und ähnliches aus dem weltweiten Netz hole.
Oder die kurzen Wege der Social-Media-Plattform Facebook nutze, in der ich zum Beispiel vor ein paar Tagen die Gruppe „Infos-für-Pressewarte“ gegründet habe, um schnellere Kontaktmöglichkeiten zu testen.
Manchmal liest man auf FB auch richtig Philosophisches: „Sie sagten: Print ist tot. Sie vergaßen: In Zeitungen muss man unter den Artikeln keine Kommentare unterbelichteter Grundschulabbrecher lesen.“
Ziemlich krass formuliert - aber es ist was dran!
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
Dirk Bohlen aus Wesel | 09.01.2016 | 10:32  
Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland) | 09.01.2016 | 18:50  
2.018
Theo Grunden aus Hamminkeln | 13.01.2016 | 10:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.