Vom DJ zum Schlagerstar?

Anzeige
 

Fröndenberg. Mit dem Song "Millionen Wunder" hat der Fröndenberger Sebastian von Mletzko ganz unverhofft einen echten Partyhit gelandet. Zurzeit ist der 37-Jährige schon dabei, im Studio seine zweite Single aufzunehmen.

Musik war schon immer sein "Ding". Doch bis vor kurzem hat Sebastian von Mletzko, der in Schlesien geboren wurde, in Dortmund aufwuchs und jetzt mit Frau und Tochter in Fröndenberg lebt, als DJ die Hits anderer Leute aufgelegt. Nun hat er selbst einen herausgebracht.
Und der Song hat in der Szene voll eingeschlagen, ist nicht nur als Single erschienen, sondern auch auf mehreren Samplern vertreten.
Sebastian kommentiert auf seiner Facebookseite: "Danke an alle DJ's, Hörer und Tänzer für die konstante Unterstützung seit März: Platz 4 Disco Charts, Platz 62 Musiclounge, Platz 64 PSC, Platz 84 DJ-Hitparade."
Gabi Breuer-Konze, die Fangruppenleiterin Sebastian von Mletzkos bei Facebook, hat einige Infos über seinen Werdegang zusammengestellt:
Sebastian verbrachte seine Kindheit in Dortmund, ging dort zur Schule und machte eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker in der Stahlbranche.
Nach einem Jahr Zivildienst im Landschaftsbau, Erfahrungen als Klein-Darsteller in Serien wie „Gute Zeiten - Schlechte Zeiten“ und einiger Zeit als Flugbegleiter bei einer großen deutschen Fluggesellschaft, ließ er sich noch zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel ausbilden. Heute arbeitet er als Fachberater für Non-Food-Artikel im Außendienst einer Lebensmittel-Kette und betreut rund 40 Märkte im Bezirk Sauerland.
2006 legte er das erste Mal als DJ auf einer Hochzeit auf. 2012 gewann er beim DJ-Contest von Hitparaden-Moderator Uwe Hübner den Vorentscheid. Dann ergatterte er eine DJ-Stelle in einer Bottroper und Kölner Diskothek. Heute wird er auch für Großveranstaltungen engagiert, unterhielt zum Beispiel in Dortmund Tausende beim Public-Viewing zur Fußball-WM oder zum DFB-Pokalfinale ... Soweit die Fangruppen-Infos.
Und dann passierte etwas, das für Sebastian von Mletzko wenn vielleicht auch keine Millionen Wunder bedeutete, doch so etwas wie sein ganz persönliches Wunder wurde: Er nahm aus einer Laune heraus im Tonstudio den Song "Millionen Wunder" auf - und der Rest ist bekannt.

Sympathische
Anfänge


Die Infos seiner Facebookgruppe zeigen - und das ist sympathisch -, dass alles noch in den Anfängen steckt.
So war Sebastian total überrascht, als er im Urlaub in einem Restaurant auf Mallorca angesprochen wurde, ob man mit ihm ein Foto machen dürfe. Dreimal hat er bislang live gesungen, seine Facebookseite wächst kontinuierlich. 6.000 Leute verfolgen sie.

Damals:
Sandy Wagner


Apropos "Fröndenberg": Dort fand der erste Kontakt des Stadtspiegels mit Schlagersänger Sandy Wagner statt. Das war Anfang der 90er, als er dort eine Nachwuchstalentshow moderierte. Mittlerweile ist Sandy eine feste Größe in der Schlagerszene.


Hier der Link zum Video von „Millionen Wunder“

https://www.youtube.com/watch?v=pbG_PgS7IJA

Hier der Link zu einem kleinen Interview zur Singlepremiere:

https://www.youtube.com/watch?v=GGErhvRyQwQ


Für die Fotos danken wir Facebook-Fangruppenleiterin Gabi Breuer-Konze.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.