Zur Diskussion frei gegeben: Wer schreibt die Abmahnungen?

Anzeige
Menden (Sauerland): nordwall | Schon mal vom „Blauen Montag“ gehört? Dies beschreibt mit saloppen Worten ein unentschuldigtes Fernbleiben vom Arbeitsplatz. Da hat der Mensch, aus welchen Gründen auch immer, sein Wochenende eigenständig verlängert.
Schlicht und ergreifend bedeutet dies, dass der Arbeitnehmer nicht zur vereinbarten Zeit an seinem Platz erschienen ist. Wie sagt doch der Jurist? Es besteht eine „Störung im Leistungsbereich“.
Und was sind nun die Folgen? Es folgt eine Abmahnung. Im Wiederholungsfall kommt die Kündigung.
Tja, so geht es dem gemeinen Bürger. Da ja laut Grundgesetz alle Menschen gleich sind, sollte angenommen werden, dass alle Menschen gleich sind. Also, Mann und Frau gleich. Dünne - Dicke gleich, Kleine - Große gleich. Angestellte - Arbeiter gleich. Bürger - Politiker gleich? Jetzt kommen mir Zweifel.
Steht doch am vergangenen Donnerstag eine Bundestagssitzung an. Und noch nicht einmal die Hälfte aller Parlamentarier ist anwesend. Was durch Durchzählen festgestellt wurde. Angeblich sollen aber einige der Abgeordneten zeitgleich beim Sommerfest der Landesvertretung NRW gesehen worden sein. War sicher wichtiger als so dumme Abstimmungen „Zum Wohle des Volkes“.
Ach so, ja. Wer schreibt jetzt eigentlich die Abmahnungen?
0
2 Kommentare
3.361
Peter Benedickt aus Fröndenberg/Ruhr | 08.06.2013 | 20:09  
26.336
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 08.06.2013 | 20:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.