Bürgermeister hilft bedürftigen Menschen

Anzeige
Als Fröndenbergs Bürgermeister Friedrich Wilhelm Rebbe seinen sechzigsten Geburtstag feierte, bat er alle Gäste, für ihn bestimmten Geldgeschenke in ein Sparschwein zu werfen und damit für die Fröndenberger Tafel zu sammeln. In dem aufgestellten Sparschwein kamen insgesamt 500 Euro zusammen, die Rebbe in Form von Nahrungsmitteln den Tafelhelferinnen übergab. Der Bürgermeister betonte, wie dankbar er den Mitarbeiterinnen der Tafel wäre, dass sie bedürftigen Menschen selbstlos helfen, im Leben in einer Gemeinschaft etwas Halt und Hilfe zu finden. Friedrich Wilhelm Rebbe bedankte sich aber darüber hinaus noch einmal bei allen seinen Gästen, die diese Aktion mit ihrer Spende gefördert hatten. Birgit Sommer, Rosemarie vom Orde, Eva Tehrhorst, Annelie Kastner und Brigitte Voß (v.li.) freuten sich über die unerwartete Unterstützung.Foto: (peb)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.