Erfolgsbilanz der Oesetalbahn - Chance für eine Direktverbindung Hemer-Menden-Dortmund durch den Nahverkehrsplan

Anzeige
Direktverbindung Dortmund-Hemer
Freude über großen Etappensieg für die direkte Zugverbindung nach Dortmund
Sehr erfreut zeigen sich Grüne und Oesetalbahnverein über die Stellungnahme der Stadt Menden zum neuen Nahverkehrsplan (NVP). Erklärtes Ziel des NVP Westfalen-Lippe ist es, den Menschen eine bedarfsgerechte Mobilität zu ermöglichen.
„Lob an die Verwaltung, die überzeugend die Bedürfnisse unserer Stadt formuliert hat“ so Ratsfrau Ingrid Ketzscher und Matthias Gast, Sprecher des Oesetalbahnvereins: „Es ist ein gutes Gefühl, dass die viele ehrenamtliche Arbeit Anerkennung findet und in einem sehr praktischen politischen Umsetzungsschritt mündet.“
In der Stellungnahme heißt es, bezogen auf die Direktverbindung Hemer-Menden-Dortmund u.a.: „Im Interesse der Stadt Menden sollten weitergehende Maßnahmen, wie z.B. Flügelungskonzepte einbezogen werden. Der NVP sollte die Bedeutung der Stadt Menden stärker berücksichtigen, handelt es sich doch um ein Nachfragepotenzial von ca. 60 000 Einwohnern. Nimmt man die Stadt Balve und Neuenrade hinzu, wohnen im Einzugsbereich der Hönnetalbahn rd. 85 000 Menschen. Und schließlich würde dieses Potenzial durch die Anbindung Hemers auf 120 000 Einwohner anwachsen.
Anschaulich wurde dieses Potenzial des SPNV im Direktverkehr Hemer-Dortmund durch Sonderfahrten des Oesetalbahnvereins. Die durchgeführten Fahrten waren sehr stark nachgefragt und die Reaktionen der Fahrgäste durchweg positiv.
Zum Nachfragepotenzial einer schnellen Anbindung an das Oberzentrum Dortmund zählen neben Berufs- und Ausbildungsverkehren vor allem Freizeitverkehre. Und in steigendem Maße sind die Städte des Hönnetals auch an Freizeitpendlern, wie Tagesausflüglern aus dem Ruhrgebiet interessiert.“
Auch die Reaktivierung des Haltepunktes Langschede wurde von der Stadt Menden und der Stadt Fröndenberg für den NVP gefordert. „Dies wäre nicht nur für die Einwohner Halingens sondern auch für die gewünschten Flügelungskonzepte zur Direktanbindung von Menden an das Ruhrgebiet, und somit für den gesamten Schienenverkehr in der Region wichtig“ so GAL-Ratherr Andreas Salmen.
„Was uns so optimistisch stimmt: alle betroffenen Städte haben sich sinngemäß übereinstimmend zum Nahverkehrsplan eingebracht“ betonen die Sprecher der Oesetalbahner und der Grünen.
0
3 Kommentare
3.028
Dr. Malgorzata Hartwich aus Menden (Sauerland) | 01.09.2012 | 16:46  
3.028
Dr. Malgorzata Hartwich aus Menden (Sauerland) | 01.09.2012 | 19:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.