Nächste Runde: "OBO vs. Fleige"

Anzeige
Am Dienstag ist der Streit OBO Bettermann/Bürgermeister Fleige in die nächste Runde gegangen. Jede Seite hat eine Stellungnahme abgegeben. Wobei sich OBO Bettermann auf eine "öffentliche Stellungnahme" des Innenministers bezieht, die es nach sicheren Stadtspiegel-Informationen definitv nicht gegeben hat!
Auf der Titelseite des Mendener Stadtspiegels steht am Mittwoch dieser Bericht:


"Innenminister Jäger wird keine öffentliche Stellungnahme zu seinem Gespräch mit Bürgermeister Fleige abgeben. Das ließ das Büro des Ministers am Montag den Stadtspiegel wissen.

Trotzdem kommentierte OBO Bettermann gestern in einer Pressemitteilung:
„Die öffentliche Stellungnahme des Innenministers bedeutet, dass der Bürgermeister entweder die Unwahrheit gesagt oder die Landesregierung vor seinen persönlichen Karrierekarren zu spannen versucht hat. Vermutlich beides.“

Mit dieser Aussage bezieht sich OBO allerdings nicht auf eine bei dem Unternehmen eingegangene Antwort des Innenministers, sondern auf einen Bericht einer Mendener Tageszeitung. Dort wurde eine Pressesprecherin des Ministeriums zitiert, dass man derzeit keine Notwendigkeit sehe, das Gesetz zur BM-Abwahl zu ändern.

Eine tatsächliche Antwort aus Düsseldorf lag OBO bis dato nicht vor.

Die Stadtverwaltung konterte umgehend: „Bürgermeister Volker Fleige weist die Behauptungen zu seiner angeblichen Motivlage im Zusammenhang mit dem Gesprächsthema ‚Abwahlverfahren‘ anlässlich des Besuchs im Düsseldorfer Landtag als völlig unbegründet zurück.“

Die Verwaltung verwies auf den Text ihrer damaligen Pressemitteilung zum Treffen mit dem Minister. Diese Pressemitteilung hat lokalkompass.de bereits vor einigen Tagen im original Wortlaut veröffentlich: http://www.lokalkompass.de/menden-lendringsen/poli...
0
2 Kommentare
Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland) | 21.12.2012 | 21:31  
122.876
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 21.12.2012 | 23:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.