Frei in 52 Z(Fl)ügen!

Anzeige
Menden (Sauerland): Segelflugplatz Menden-Barge | Schon länger wollte Jonas Struck das Segelfliegen ausprobieren, hatte er doch Kontakt zu einigen Mitgliedern der Luftsportgruppe Menden. Aber erst in diesem Sommer, als er auf der LSG Homepage die Werbung zum Schnupperfliegen entdeckte, hat der 24jährige Nägeln mit Köpfen gemacht und sich angemeldet.
Jetzt ist er kaum mehr am Boden zu halten. Schon gar nicht nach den neusten Ereignissen des letzten Wochenendes: Mit seinem 52. Start hat Jonas das erste Ziel seiner Segelflugausbildung erreicht und ist zum ersten mal ohne Fluglehrer im Cockpit geflogen. Vorher musste er Bernd Lindemann und Stefan Blankenagel- zwei ehrenamtlichen LSG Fluglehrer - noch mal am Doppelsteuer beweisen, dass er auch ohne sie sicher durch die Lüfte gleiten kann. Denn erst wenn zwei Ausbilder dem sogenannten Freiflug des Schülers zustimmen, darf es "solo" in die Luft gehen.

"Während des ersten Windenstarts war ich echt aufgeregt, aber nach dem Ausklinken oben, fühlte ich einfach nur noch dieses Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit gepaart mit Adrenalin, weshalb Segelfliegen für mich so fesselnd ist." resümierte Jonas. Um die Freiheit gleich voll auszukosten, blieb er dank der gefundenen Thermik stolze 28 Minuten in der Luft. Der noch folgende zweite und dritte Alleinflug waren dann schon nahezu Routine. Dass Jonas, der seinen ersten Schulstart am 2.7.16 gemacht hat, so zügig durch den ersten Ausbildungsabschnitt gekommen ist, liegt auch daran, dass er eine komplette Woche während unseres diesjährigen Segelfluglagers in Wittstock/Berlinchen geflogen ist. Aber nicht nur das Fliegen selbst, schätzt Jonas in der Luftsportgruppe: "Die neuen Freundschaften und dieses untopbare neue Hobby bereichern mein Leben ungemein!"

Später folgte noch das übliche Freiflugritual: Überreichen eines Distelstraußes, Klaps von allen Anwesenden auf den gewässerten Po und Anstecken des A-Abzeichens als Symbol für den erfolgreichen Abschluss des ersten Ausbildungsabschnittes. Auch die stolzen Eltern sind für diese kleine Feierlichkeit zum Segelflugplatz Menden-Barge gekommen. Jutta Törnig-Struck, Jonas' Mutter und vielen Mendenern als Museumsleiterin bekannt, ließ es sich dann auch nicht nehmen, dieses Freiheitsgefühl gleich selbst auszuprobieren und flog mit einem erfahrenen Piloten eine kleine Runde über Menden. Demnächst kann sie dieses Gefühl zusammen mit ihrem Sohn als Pilot erleben. Denn das scheint sicher: Jonas ist nicht erst jetzt voll motiviert, auch die nächsten Ausbildungsabschnitte erfolgreich zu beenden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.