Großer Preis der Bundesrepublik Deutschland - 18-jährige gewinnt Top-Ereignis

Anzeige
Niederländerin Sanne Thijssen gewann den "Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland" in Dortmund
Dortmund: Westfalenhalle |

Niederländerin Sanne Thijssen gewann den Großen Preis in Dortmund

„So ein kleines Mädchen…“ war der meistgebrauchte Satz in der Westfalenhalle und in der Abreitehalle. Das „kleine Mädchen“ heißt Sanne Thijssen, ist 18 Jahre alt und sauste an allen Mitbewerbern vorbei zum Sieg im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland in Dortmund. „Ich habe keine Worte - es ist so toll…“ japste die Blondine begeistert. Mit Con Quidam, einem elf Jahre alten Holsteiner Hengst gewann die Tochter des Nationenpreisreiters Leon Thijssen aus den Niederlanden das Hauptereignis des SIGNAL IDUNA CUP und damit auch die MASTERS LEAGUE.

Reihenweise prominentere Zeitgenossen hatte die junge Reiterin auf die Plätze verwiesen. Auch den irischen Nationenpreisreiter Denis Lynch und Van Helsing. „Ich gönne ihr das, sie hat alles gut gemacht“, grinste Lynch anerkennend, „und Van Helsing ist nicht der allerschnellste, das war sein erster Großer Preis auf diesem Niveau.“ Platz drei eroberte der beste deutsche Reiter und der heißt Christian Kukuk und kommt aus Riesenbeck. Mit Colestus sprang er unter die Top-Drei und erhielt damit auch die Auszeichnung für das beste westfälisch gezogene Pferd des Turniers. Eine Sonderehrung, die auf den verstorbenen früheren Turnierleiter Pit Krautwig zurückgeht. Colestus stammt von Cornet Obolensky-Stakkato ab und gehört Madeleine Winter-Schulze.

Lohn der Mühe waren insgesamt fünf nagelneue Mitsubishis. Sanne bekam den größten, einen lackschwarzen Pick-Up, mit dem die 18-jährige, die seit anderthalb Jahren einen Führerschein hat, souverän durch die Westfalenhalle kurvte. Insgesamt fünf PKW wurden am Sonntag an die besten fünf Reiterinnen und Reiter des Großen Preises vergeben. Das gefiel auch Pieter Clemens (Belgien) und Frank Schuttert (Niederlande) gut, die beide zusätzlich motorisiert die Heimreise antreten konnten.

Insgesamt sechs Kandidaten erreichten das Stechen der mit 150.000 Euro dotierten Weltranglistenprüfung des CSI4* in Dortmund, drei davon unter 25 Jahren. Für Sanne Thijssen ist der Sieg zusätzlich auch mit der Qualifikation zum EY-Cup-Finale in Salzburg im Dezember verbunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.