Tolles Erlebnis für U14-Mädchenkreisauswahl

Anzeige
Erstmals seit vielen Jahren hat eine Auswahl des Volleyballkreises Märkischen Kreis wieder an einem Turnier der Kreisauswahlen der Altersklasse U14 (Jahrgänge 2004 und 2005) des Westdeutschen Volleyballverbandes teilgenommen. Dieses Turnier findet alle zwei Jahre statt und dient vorrangig der Sichtung von Talenten für die Verbandsauswahl und soll auch den Ehrgeiz der jungen Nachwuchsvolleyballerinnen in den Vereinen anspornen. An fünf Orten kamen jeweils neun Kreisauswahlen zusammen. Die drei Gruppensieger nehmen am 25.06.2017 an einem Kreisauswahlendturnier teil. Während dieser Turniere werden die Spielerinnen von Verbandstrainern des WVV gesichtet. Aus den besten Spielerinnen der Kreise werden nach Abschluss der Turniere die jeweiligen Bezirksauswahl en nominiert. Die fünf Bezirksauswahlen treffen dann am 03.10.2017 bei einem Landesturnier aufeinander.

Als Trainerin für die Kreisauswahl des Märkischen Kreises konnte Judith Siebert, ehemalige Nationalspielerin und A-Lizenztrainerin, gewonnen werden. Nach zwei Sichtungstrainingseinheiten hat sich aus den Talenten mehrerer Vereine des Märkischen Kreises ein achtköpfiges Kreisauswahlteam herauskristallisiert. Bei weiteren Trainingseinheiten und einem Wochenendtrainingslager mit Übernachtung in einer Sporthalle, bei dem auch der Landestrainer Peter Pourie eine Trainingseinheit gestaltete, hat sich eine homogene Gruppe entwickelt.

Am 11.06.2017 kam dann der große Tag. Das Team traf in der schönen Drei-Felder-Halle in Schwelm in seiner Vorrundengruppe auf die Teams aus den Volleyballkreisen Dortmund, späterer Sieger dieses Kreisauswahlturniers, und aus Düsseldorf. Nach dem Einlaufen und der Vorstellung der Teams startete das Turnier. Die Mädchen des Märkischen Kreises konnten gegen den Volleyballkreis Dortmund zunächst gut mithalten, im zweiten Satz ließ das Team etwas nach und war dann chancenlos. Gegen das Team aus Düsseldorf konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden und endete mit einem 1 : 1 nach Sätzen. Im Endergebnis landeten die Mädchen nur 3 Ballpunkte schlechter ganz knapp hinter Düsseldorf auf dem dritten Platz ihrer Gruppe und verpassten dadurch die Finalrunde.

In den weiteren Begegnungen, in denen noch einmal alle Spielerinnen Einsatzzeiten bekamen, konnte dann gegen den Volleyballkreis Oberberg das Spiel gewonnen werden, während man dem Team aus dem VK Bochum-Ennepe-Herne unterlag. Auch wenn der ganz große Erfolg ausgeblieben ist, war die von ihrem Team begeisterte Trainerin und der Vorstand des Volleyballkreises mit dem Verlauf und dem Abschneiden des Teams zufrieden. Nun gilt es für die Vereine weiter Kinder für den Volleyballsport zu gewinnen und gut auszubilden, um vielleicht beim nächsten Turnier besser abzuschneiden.

Einige Spielerinnen aus dem MK stehen immerhin auf den Zetteln der Verbandstrainer für spätere Sichtungstrainings zur Bildung der Bezirksauswahlen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.