Bürgerbusverein besucht die Fordwerke in Köln

Anzeige

Auch in diesem Jahr unternahmen die Mitglieder des Bürgerbusvereins eine Betriebsbesichtigung. Es ging nach Köln-Niehl zu den Ford-Werken, die 1930 von Henry Ford und dem damaligen Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer eingeweiht wurden.


Über 17.000 Beschäftigte sind aktuell dort tätig. Der Standort Köln ist seit 1998 auch die Europa-Zentrale des Unternehmens. Per Bimmelbahn fuhren die Bürgerbusler über 4 km kreuz und quer durch die weitläufigen Fertigungshallen, in denen im 3-Schicht-Betrieb an 5 Tagen pro Woche täglich über 1000 Fahrzeuge des Typs „Fiesta“ gebaut werden. Dabei sahen sie im Zeitraffer zu, wie innerhalb von insgesamt 13 Arbeitsstunden Autos entstehen, von der ersten Stahlplatte, die gebogen und in Form gepresst wird, über die „Hochzeit“, bei der Karosserie und Motor zusammengeschraubt werden, bis zur ersten Fahrt des fertigen Autos über die Marterstrecke, um letzte Überprüfungen vorzunehmen.
Die Bürgerbusler verlebten höchst interessante und informative Stunden und freuen sich bereits auf die nächste Betriebsbesichtigung.
Beitrag von Brigitta Erdem
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.