Fotokalender soll Projekt "Kunstrasen" unterstützen

Anzeige
Beim Besuch in der Stadtspiegel/Lokalkompass-Redaktion: Siegbert Rotter, Ingo Wolf, Veronika Edler und Sebastian Stein (v.li.) zeigen einige der Kalendermotive.

Der „Förderverein Sportplatz Hülschenbrauck“ geht mit seinem ersten großen Projekt zugunsten des geplanten Kunstrasens an die Öffentlichkeit.

Dabei handelt es sich um einen Jahreskalender mit Motiven der Platte Heide, der zum Preis von 5 Euro verkauft wird. Außerdem nimmt jeder Kalender automatisch an einer Tombola teil, bei der es pro Monat drei Gutscheine und einen Sachpreis zu gewinnen gibt.
Beim Besuch in der Stadtspiegel-Redaktion erläuterten Veronika Edler (2. Vorsitzende des Fördervereins), Siegbert Rotter (Kassierer), Ingo Wolf (Beisitzer) sowie Sebastian Stein (Fördervereinsmitglied und Geschäftsführer Fußball) weitere interessante Einzelheiten des Projektes.

35.000 Euro
müssen
gestemmt werden

Insgesamt rund 35.000 Euro muss der VfL Platte Heide für den Kunstrasen aufbringen, wobei sich das Projekt noch in der politischen Beratung befindet.
Der Förderverein, der im Herbst 2014 gegründet wurde und derzeit rund 70 Mitglieder zählt, möchte hier seinen Teil dazu beitragen.
Der Kalender, der einen Reinerlös von etwa 1.500 Euro bringen soll, ist nur eines von mehreren angedachten Projekten. Zum Beispiel könnte die Asche des jetzigen Platzes an Sammler verkauft werden. Auch mit Bundesligavereinen wurde bereits Kontakt für Benefizspiele aufgenommen, doch gestaltet sich die Terminplanung schwierig.

Verkauf auch auf
dem Platte Heider
Weihnachtsmarkt

Der Jahreskalender ist bereits jetzt dabei, Geld zu erwirtschaften. Es gibt ihn unter anderem bei der Blumenboutique Plotz, der Bastelstube Mertens, Kissings Lernwelten sowie bei den VfL-Mitgliedern und am Stand des Fördervereins beim Weihnachtsmarkt Platte Heide, der am Samstag, 28., und Sonntag, 29. November, rund um die Marienkirche stattfindet.
Selbstredend, dass auch die St. Marien-Kirche, das Wahrzeichen von Platte Heide, eines der Kalendermotive ist.
Die Fotos stammen von Gudrun Scholand-Rebbert, Hans König und Ingo Wolf. Für die Grafik war Jürgen Rosenthal zuständig.
Natürlich hofft der Förderverein, dass der Kalender von vielen Privatleuten, aber auch von heimischen Firmen gekauft wird. Anfragen nimmt Siegbert Rotter unter Tel.: 02373/62244 entgegen.

Spenden - Geld oder
Sachleistungen
sehr erwünscht"

Unabhängig vom Kalenderprojekt freut sich der Förderverein natürlich auch über Geldspenden (Mendener Bank, IBAN DE03 4476 1312 0340 1619 00).
Wenn es soweit ist, dass der Umbau startet, sind auch Spenden in Form von Sachleistungen, zum Beispiel durch Bauunternehmer und ähnliche Firmen und Fachleute, ausdrücklich erwünscht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.